20.06.2022

Bericht aus Berlin (26) - "Die Macht im Staate"

Vorm Kino "Babylon" am Rosa-Luxemburg-Platz
früher Mitte, heute Neue Mitte

Es ist gar nicht so einfach herauszufinden, wie hoch die Wahlbeteiligung gestern in Frankreich war. Laut Münchner Merkur lag sie bei 46,84 Prozent. Mehr als die Hälfte der Franzosen ist gar nicht erst zur Wahl gegangen. Die größte Partei ist nun auch in Frankreich die der Nichtwähler, genauso wie in Bulgarien schon seit Jahren ist. Das meine ich, wenn ich sage, dass Bulgarien uns voraus ist, und nicht nur die eine Stunde Zeitunterschied. Solange der "richtige" gewinnt, in Bulgarien ist das "Harvard Boy" Petkow, in Frankreich der "Europa freundliche" Macron, ist die Wahlbeteiligung kein Problem. Das ist dabei sich zu ändern. In Frankreich sind laut Mainstream Medien die Rechten schuld, obwohl sie nur auf Platz drei gelandet sind. Über die "Vereinigte Linke", die auf Platz zwei liegt, und zu der in Frankreich auch die Grünen gehören, hört man wenig. Und von der "Partei der Nichtwähler", dem eigentlichen Wahlgewinner, hört man gar nichts. Für die meisten scheint das kein Problem zu sein. Nur, in einer Demokratie, die diesen Namen verdient, müssten sie die Regierungsgeschäfte übernehmen. Wer laut Rosa Luxemburg alle Macht im Staate inne haben sollte, steht in Berlin sogar auf der Straße geschrieben.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen