02.05.2022

Die Antwort vom Zweiten Deutschen Fernsehen, das mit dem Bildungsauftrag


Bei Uber in Sofia sind die Schranken unten - und das schon seit Jahren

Gerade kommt die Antwort auf meine Anfrage vom ZDF rein, die ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte.

Das ZDF teilt mir mit, dass „Aus dem Tagebuch eines Uber-Fahrers“ eine Auftragsproduktion von joyn ist, die ZDFneo als Lizenz erworben hat und in Free-TV-Premiere zeigt. Weiterhin erfahre ich, dass das Programm eine Dramedyserie mit heutigem Setting ist, das nah an der Lebenswelt der jungen Zielgruppe von ZDFneo ist. In der fiktionalen Serie steht die Hauptfigur Ben im Fokus, so das ZDF, das mich im Weiteren darüber in Kenntnis setzt, dass es um Bens finanziellen Nöte geht, die Geburt seines Kindes, eine Frau, mit der er keine Beziehung hat, außerdem um Gespräche mit seinen Fahrgästen, die in ganz unterschiedlichen Situationen sind, und nicht zuletzt um soziale Kontakte, die während der Autofahrten entstehen.

Meine Frage lautete allerdings, wie das ZDF auf das aktuelle Urteil des höchsten deutschen Gerichtes, des Bundesgerichtshofes, reagiert, das Uber in der Form, in der das Unternehmen auch in der Serie dargestellt ist, nun auch in letzter Instanz für illegal erklärt hat.

In meiner postwendende Antwort an die Dame vom ZDF habe ich diese Frage noch einmal wiederholt und mir erlaubt, in Klammern folgenden Hinweis zu geben: (Ich bin mir nicht sicher, aber vielleicht sollten Sie sich mit Ihrer Rechtsabteilung in Verbindung setzen.)

Dass die altehrwürdige ZEIT das Leben eines Uber-Fahrers neulich noch so beschrieben hat: „Sie beuten sich selbst aus und brechen Regeln“, das schreibe ich der Frau besser nicht.

Mein "Danke im Voraus für Ihre Antwort!" und "Mit freundlichen Grüßen" durfte natürlich nicht fehlen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen