17.09.2021

Life is easy in Bulgaria

Richtig Echt

Komme gerade vom Basar. Freitags ist immer Basar. Auf einem Basar in den Schluchten des Balkans wird praktisch alles angeboten. Einer hat dort sogar schon mal seine Oma verkauft. Heute waren Impfnachweise im Angebot. Also echte Impfnachweise, Bulgarien ist schließlich in der EU. Das Angebot richtet sich insbesondere an Bulgaren, die sich ins westliche Ausland evakuieren wollen, und da vor allem nach Deutschland. In Bulgarien spricht man in dem Zusammenhang nicht von Migration, sondern von Evakuierung. Die meisten Bulgaren haben sich schon evakuiert, weswegen die Impfnachweise gerade im Angebot sind. In Bulgarien selbst braucht man keinen Impfnachweis, einfach weil es keine Leute gibt, die diesen kontrollieren könnten. Ich will keine Zahl nennen, weil ich nur ungern über Geld schreibe, aber der Preis für einen auf dem Basar angebotenen Impfnachweis scheint mir in Ordnung zu sein. Letzte Woche, da wurde ich schon mal angesprochen, war er noch etwas höher. Wenn ich es richtig verstanden habe, bekommt man beide Impfdosen in der Plastiktüte mit nach Hause. Ordnung muss sein, selbst beim Bulgaren. Man nennt ihn nicht umsonst den Preußen des Balkans. Was man mit den Impfdosen macht, kann ich nicht sagen. Ich habe mich selbst ohne Impfung evakuiert, allerdings von Berlin nach Bulgarien. Der Commercial Guy in mir sagt, dass man sie weiterverkaufen könnte. Aber wie gesagt, ich bin nicht im Geschäft. Wer nur einen Impfnachweis braucht, der muss nur vorbeikommen. Basar ist immer Freitags.
Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen