24.03.2021

Leben in Zeiten von Corona - Heute: Bitte, liebe Mutti

 


Höre gerade im Öffentlich/Rechtlichen Info-Radio, das das "Warum?" so liebt, dass die Börse heute "robust" war, was man von Mutti nicht gerade behaupten kann. Aber bleiben wir kurz bei der Börsenmeldung, denn ich weiß selbst nach längerem nachdenken nicht, wie ich das finden soll, dass die Börse heute "robust" gewesen sei. Und diese Unsicherheit, dass ich nicht weiß, was ich davon halten soll, also wie meine Haltung dazu auszusehen hat, das beunruhigt mich, und zwar sehr. Und zu dieser Verunsicherung kommt dann noch Mutti, die mich um Verzeihung bittet, weil sie einen Fehler gemacht hat. Ich meine, was soll das? Und machen wir nicht alle mal Fehler? Die eine mehr, der andere weniger. Also was will mir Mutti damit sagen, frage ich mich. Etwa, dass sie eine Fehlbesetzung ist? Und überhaupt, warum war das einzig und allein ihr Fehler? Entscheidet nur noch Mutti über uns? Offensichtlich, wenn sie die Vertrauensfrage ablehnt, obwohl es doch einzig und allein ihr Fehler war. Ich meine, wer sowieso alles alleine entscheidet, wem soll der denn dann die Vertrauensfrage stellen? Höchstens noch sich selbst, oder? Und da wünschte ich mir, dass nicht die Börse, sondern auch Mutti "robust" ist. Bitte beim nächsten Fehler nur noch dich selbst um Verzeihung bitten, besser gleich um Vergebung, am besten gleich beim lieben Gott, bitte liebe Mutti.     Also sprach TaxiBerlin, kannste glauben.

Video YouTube
Text TaxiBerlin 

Keine Kommentare:

Kommentar posten