13.01.2021

Leben in Zeiten von Corona - Heute: Eine fremde Person darf dich nach deinen Krankheiten fragen

 

"... damit hält man das nicht auf ..."

In Sachen Maske hat sich die Situation weiter verschärft, das war nicht anders zu erwarten, nachdem man uns nun schon über Monate Tag für Tag auf's Neue in Angst und Panik versetzt. Aber beginnen wir mit einem Blick zurück. Im April sagte Prof. Dr. Drosten in einem Interview mit Öffentlich/Rechtlich, die mit dem Bildungsauftrag, dass die Maske nichts bringt. Seine genauen Worte waren: "damit (Maske) hält man das (Virus) nicht auf ... die technischen Daten dazu sind nicht gut." Das ist, so denke ich, auch der Grund, warum beispielsweise unsere teuren Fussball-Profis ohne Maske Fussball spielen, und sie auch sonst keine sonderliche Angst vor dem sicheren Tod durch eine Ansteckung mit dem Virus haben. Gut, nicht jeder ist Fussball-Profi, aber das ist noch lange kein Grund, Menschen ohne Maske generell übles zu unterstellen. Denn dazu gibt es überhaupt keinen Grund, wie auch schon Prof. Dr. Drosten richtig festgestellt hat. Trotzdem nehme ich die Angst, die Menschen mit Maske zu heftigen Reaktionen gegen Menschen ohne Maske treibt, sehr ernst. Zum einen, weil ich/man es muss, um zumindest halbwegs auf eine Verbal-Attacke oder gar körperlichen Angriff vorbereitet zu sein. Es gibt sie, auch wenn du nichts darüber in der Zeitung liest. (Die Aussage, man wüsste ja, wo solche ärztlichen Atteste herkommen, gemeint war meiner, wer "man" ist, blieb offen, ist da noch harmlos, aber ein ernstzunehmender Anfang.) Ich habe großes Verständnis für die Angst des anderen, er wurde ja genauso wie ich über Monate der Angst- und Panikmache dahin gebracht, förmlich getrieben. Praktisch bleibt ihm fast gar nichts anderes übrig, als mit seiner Angst, die man ihm gemacht hat und bis zum heutigen Tag macht, aggressiv nach außen zu gehen, oder eben nach innen, wobei letzteres mir persönlich lieber wäre, und zwar in der Form, dass sich derjenige fragt: Was passiert da gerade mit mir? Warum sehe ich in dem ohne Maske eine Bedrohung, die er nicht ist, wie Prof. Dr. Drosten es auch gesagt hat. Woher kommen aber dann meine Aggressionen? Usw. usf. Und wenn man all diese Fragen für sich beantwortet hat, dann kommt man selbst auf die Antwort auf die Frage, die mir heute von einer mir völlig fremden Person gestellt wurde, und zwar ob ich aus "ideologischen Gründen" keine Maske trage. Denn diese Frage sagt mal wieder mehr über den Fragenden selbst als über den Befragten aus. Dass es gute persönliche Gründe gibt, und nicht nur die bekannten von Prof. Dr. Drosten, hat er gar nicht im Kopf. Es sollte auch jedem zu denken geben, wenn man von fremdem Menschen sozusagen nach seiner "Weltanschauung" gefragt wird, denn nichts anderes sind "ideologische Gründe" - Das hatten wir schon mal: Früher war die richtige Antwort darauf, dass man fest auf dem Boden der Marxistisch/Leninistischen Weltanschauung steht. Aber es wird noch schlimmer. Die Person erlaubte sich dann auch noch, nachdem ich: Nein, aus "medizinischen Gründen"! geantwortet habe, mich nach meinen Erkrankungen zu fragen. So weit sind wir jetzt schon. Eine fremde Person darf dich neuerdings nach deinen Krankheiten fragen. Aber was das allerschlimmste ist: Ich habe sie ihr auch noch genannt!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten