21.11.2020

Leben in Zeiten von Corona - Heute: Wortneuschöpfungen GERICHTSFEST & KONTROLLBEREICH

 


Es tut sich was in unserem schönen Land. Nachdem neulich ein neues Gesetz in Rekordzeit durch sämtliche Instanzen gepeitscht wurde, damit die deswegen eingesetzten Polizisten und Wasserwerfer auch mal Feierabend machen konnten, denn die werden noch gebraucht, und nur, damit bereits bestehende Vorschriften auch "gerichtsfest" sind, fangen nun auch die letzten an, die Dinge plötzlich anders zu sehen, und zwar in dem Sinne, dass sie sich fragen, ob all die Menschen, die ihnen bisher als Verschwörungstheoretiker, Corona- und Holocaust-Leugner, Antisemiten und Reichsbürger präsentiert worden sind, auch wirklich allesamt Verschwörungstheoretiker, Corona- und Holocaust-Leugner, Antisemiten und Reichsbürger sind. Ich empfehle da immer, sich am besten ein eigenes Bild zu machen. Deswegen sind wir damals auf die Straße gegangen, damit man sich die Welt erstmal anschaut, bevor man sich eine Weltanschauung aneignet. Heute wäre dies in Leipzig möglich, mit der Betonung auf "wäre", wenn die Innenstadt von Leipzig nicht von der Polizei zum "Kontrollbereich" erklärt worden wäre. "Kontrollbereich" ein neues schönes Wort nach "gerichtsfest", obwohl ich mir nicht sicher bin, ob es "Kontrollbereich" nicht schon mal gab, bei den Kommunisten, und möglicherweise auch in Leipzig. Das müsste man noch mal genauer nachrecherchieren. Dabei sein in Leipzig kannst du aber trotzdem, so wie damals '89 und auch trotz "Kontrollbereich", denn der Russe berichtet live aus der Leipziger Innenstadt, und möglicherweise sind die übertragenen bewegten Bilder sogar "gerichtsfest", später ...

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten