03.08.2022

Bericht aus Bulgarien (221) - "Uber ist geil!!!"

Völlig verblödetes Taxi mit Uber-Werbung
(aufgenommen im Juni in Berlin)

Erfahre gerade aus der für ihre herausragende Lobbyarbeit bekannten Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), dass das Unternehmen Uber, welches in Bulgarien seit vielen Jahren zu Recht verboten ist, Verlust macht und dennoch zufrieden ist. Frage mich nicht, wie das geht - ich weiß es nicht. Was mir dagegen klar zu sein scheint, ist, wie diese Nachricht bei dummen Deutschen in der Heimat ankommt: "Ey, geil! Die machen minus und freuen sich noch! Dann können Inflation und steigende Preise auch mir nichts anhaben! Was die Typen können, das kann ich auch!" - Oder so ähnlich. Anfangs dachte ich noch, dass es sich dabei um das handeln würde, was Nietzsche mit "Umwertung aller Werte" meinte. Jetzt, wo ich darüber schreibe, komme ich immer mehr zu dem Schluss, dass es einfach nur Verblödung ist. Du glaubst mir nicht? Dann lass dir vom Bulgaren sagen: "Du wirst schon sehen!"

PS: Über Uber, dessen Namen sich vom deutschen Wort "Über" ableitet, aber keinen "Über-Menschen", sondern ein "Über-Taxi" meint, was es nicht ist, es ist eher ein "Unter-Taxi", hat Nietzsche, ohne das Unternehmen zu kennen, folgendes geschrieben: "Aus der Erfahrung. - Mancher weiß nicht, wie reich er ist, bis er erfährt, was für reiche Menschen an ihm noch zu Dieben werden."

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen