31.01.2012

"ES WIRD IMMER VERKEHRTER MIT DEM VERKEHR"


Detail: Taxi Werbung Berlin

"Es wird immer verkehrter mit dem Verkehr" ist nicht von mir sondern von Otto Reutter - hätte aber von mir sein können! Taxi Berlin ist inspiriert vom Otto Reutter Couplet "Ick wunder mir über gar nischt mehr" und von der Aktion BLAUE EIMER GEGEN BONZEN in Moskau, und plant eine ähnliche Aktion in Berlin am Valentinstag. Aber das beste ist: du kannst dabei sein! Alles was du brauchst ist ein Bauhelm bis zum 14. Februar. Bist auch du genervt von den ständig mehr werdenden Dauerbaustellen in Berlin? Dann bleib dran und mach mit bei BAUHELME GEGEN BAUSTELLEN!

Foto&Text TaxiBerlin

30.01.2012

WINTER IN BERLIN


Detail: Berlin mit Herz

Ich sage immer: Das größte Problem von Berlin ist der Winter. Das ist insofern ein Fortschritt, da es früher vier Hauptfeinde gab: Frühling, Sommer, Herbst und Winter! Keine Ahnung, wie das aktuell bei der Deutschen Bahn aussieht. Ich fahre keine Bahn - ich fahr Taxi.

Der diesjährige Winter in Berlin fand vergangenen Samstag statt und ich sage euch, es war echt schwer, noch eine freie Windschutzscheibe für ein persönliches Statement zu finden. Die Berlin-Hasser scheinen sich alle verpisst zu haben, sind wohl im Winterurlaub oder nach "zu Hause" gefahren.

Und das ist auch gut so! Denn wenn es draußen kalt wird, ist es wichtig, daß es im Herzen warm bleibt. Da hilft kein Glühwein. Die Glühwein-Zeit ist sowieso vorbei. Generell hilft kein Alkohol. Alkohol ist ein Genussmittel und keine Heizung. Nein, die Wärme muss von innen kommen - genauso wie Schönheit von innen kommt.

PS: Die Berlin-Hasser haben mal wieder ein Buch herausgebracht. Das soll noch schlechter sein, wie die Berlin-Hasser Bücher zuvor. Sollte es vielleicht doch stimmen, daß früher alles besser war - selbst die Berlin-Hasser Bücher?!

Foto&Text TaxiBerlin

29.01.2012

NACHRUF


Lychener Straße / früher Prenzlauer Berg / jetzt Pankow

Der Wirt der 5 ZIEGEN in der Lychener Straßen ist tot. Ich habe es aus der Berliner Zeitung erfahren. Ich kannte Assi, der eigentlich Andreas hieß, nicht wirklich. Das meiste, was ich von ihm wusste, wusste ich von Kollege Z. Zum Beispiel, daß es bei ihm kostenlosen Kaffee für Taxifahrer gab. Und, daß es bei ihm nur Kaffee gab. Nichts anderes. Keinen Latte Macchiato und diesen ganzen Quatsch, den niemand wirklich braucht. Noch nicht mal Milchkaffee. Ich wusste, daß Assi Union Fan war, dem einzigen Berliner Verein, von dem man ohne sich zu schämen Fan sein darf, und daß er schon mal wegen nur einem Spiel seines Lieblingsvereins bis nach Bulgarien gefahren war. Außerdem war Assi ein begeisterter Läufer und Schachspieler, und hat an "Bekenntnissen eine Wirts" geschrieben.

PS: Ich war nur zwei- oder dreimal in den 5 ZIEGEN. Das lag vor allem am Rauch. Die 5 ZIEGEN ist eine Raucherkneipe. Trotzdem ist es Schade, wenn es die 5 ZIEGEN demnächst nicht mehr geben wird. Die 5 ZIEGEN sind eine Reminiszenz an die Goldenen Neunziger in Berlin, an das Lebensgefühl "Alles ist möglich" - an eine Zeit, in denen es Lokalitäten mit dem Namen WOHNZIMMER nicht bedurfte, weil jedes Wohnzimmer, wie die 5 ZIEGEN, eine Kneipe war ...

Foto&Text TaxiBerlin

28.01.2012

MERCHANDISING


Klub der Republik / Pappelallee / früher Prenzlauer Berg / jetzt Pankow

Ich warte bereits auf den Tag, wenn der geklaute Spruch von der Fotomitte ähnlich Che Guevara als Aufkleber, Postkarte oder T-Shirt angeboten wird. Ich bin mir sicher, irgendwann wird es passieren. Werbeagenturen, die sich selbst mit solchem Dreck noch beschäftigen, gibt es genug in der Stadt. Übrigens ist alles richtig, was da geschrieben steht, bis auf den entscheidenden Punkt: Es ist alles schon passiert! Wer es noch nicht bemerkt hat, hat zumindest einen gesunden Schlaf, zu dem man ihm nur gratulieren kann.

PS: Absolut sehenswert waren übrigens die Toiletten im Klub der Republik. Demnächst muss man wohl ins DDR-Museum gehen, um sowas zu sehen. Unvergesslich auch die Einladung von Robert Weber zum Gastauftritt. Das erste Geld mit einem eigenen Text - verdient im Klub der Republik.

Foto&Text TaxiBerlin

27.01.2012

"BAUERN HABEN KEIN GELD"


Detail: Bierdeckel (Grüne Woche Berlin)

So die Kurzzusammenfassung der GRÜNEN WOCHE eines Kollegen. Der stand nämlich am ZOB (Zentraler Omnibusbahnhof) gegenüber der Messe, als fünf Bauern ganz aufgeregt angelaufen kamen, weil man ihnen das Auto abgeschleppt hatte. Offensichtlich hatten sie beim Parken schon das erste Mal sparen wollen. Jetzt wollten sie ein zweites Mal sparen und mal kurz zu fünft um die Ecke zu ihrem umgesetzten Fahrzeug gebracht werden. Der Kollege musste leider passen, denn der hat ja nur ein "normales Taxi " und keinen "Großraum". Daß einfach nur einer sich zum abgeschleppten Fahrzeug fahren lässt, damit zurückkommt und die anderen einlädt, da sind die dummen Bauern natürlich nicht drauf gekommen.

"Wer zweimal spart, wird auch nicht reich", könnte nun meine Kurzzusammenfassung lauten, oder: "Bauern haben nicht nur kein Geld sondern auch kein Hirn".

PS: Die GRÜNE WOCHE hat heute und morgen noch jeweils bis 20Uhr geöffnet.

Foto&Text TaxiBerlin

26.01.2012

"BETREUTES FAHREN"


Funk Taxi Berlin 26 10 26

So beschrieb ein Eigentümer eines mittelgroßen Berliner Taxiunternehmens, der lieber ungenannt bleiben möchten, den Umgang mit seinen Fahrern, wobei "Betreutes Fahren" sozusagen die Vorstufe vom "Betreuten Wohnen" ist ...

Foto&Text TaxiBerlin

25.01.2012

"NETT IST DER KLEINE BRUDER VON SCHEISSE"


"Walk of Fame" am Potsdamer Platz

So erklärte mein Fahrgast seiner Mutter das Wort NETT, als wir gerade den Potsdamer Platz passierten.

PS: Wer den "Walk of Fame" am Potsdamer Platz mehr als nett findet, bitte melden!

Foto&Text TaxiBerlin

24.01.2012

REVOLUTION IN DEUTSCHLAND


Glinkastraße / Mitte

Ich soll eine Firma mit revolutionären Ideen gründen! Aber wie soll ich sie nennen? Spartakusbund vielleicht? Oder doch besser gleich Rote Armee Fraktion? - Soll das ein Witz sein?! Revolutionäre Ideen? In Deutschland? Wie sollen die denn bitte sehr aussehen? - Und selbst wenn mit "revolutionären Ideen" simple Erfindungen gemeint sein sollten: Die letzte große Erfindung, zumindest in Berlin, war nach der Currywurst nur noch der Döner!

Foto&Text TaxiBerlin

23.01.2012

NIETZSCHE ÜBER RUSSENDISCO


Detail: Stern (rot)

"Böse Menschen habe keine Lieder." - Wie kommt es, daß die Russen Lieder haben?

Text Friedrich Nietzsche

Foto Taxi Berlin

22.01.2012

OTZE MACHT HOCHZEIT


Detail: Otze // *

Otze, die von ihrem Männe (jetzt Mann) liebevoll Otzi genannt wird, macht heute Hochzeit. Ich habe es auch nur zufällig auf 'ner Kotzstrecke erfahren, und da ich neulich schon mal über die beiden geschrieben hatte, wollte ich meinen Leser diese Neuigkeit nicht vorenthalten. Ich bin sogar eingeladen. Aber muss ich wirklich persönlich dabei sein, wenn sich zwei Menschen ins Unglück stürzen?

Natürlich weiß ich, daß dies eigentlich keine Meldung ist, auch nicht für einen so offenen Blog wie meinen. Aber einmal im Jahr darf auch ich das tun, was alle sonst immer machen: Aus Nichts Etwas machen. Früher versuchten die Leute wenigstens noch aus Scheiße Gold zu machen, was vergleichsweise ehrlich war, aber heute muss es immer gleich Geld aus Nichts sein.

Aber ich komme vom Thema ab. Ich hab das ja alles hinter mir. Erst die Heirat, danach war die Mark nur noch fünfzig Pfennig wert, was aber nicht an der Euro-Umstellung lag. Und zum Schluss natürlich die Scheidung, die zu einer richtigen Ehe einfach dazugehört. Da darf man dann aber nicht rumgeizen, und Prozesskostenbeihilfe geht da meiner Meinung nach gar nicht.

PS: Ich schreibe dies, weil ich einmal mehr meine soziale Kompetenz gefragt sehe. Auch in diesem Fall gilt: Wer (j)A sagt muss auch B(ezahlen) und darf sich nicht später die Kosten auf die Allgemeinheit abwälzend zum Nulltarif aus der Affäre ziehen. In diesem Sinne wünsche ich Otze alias Otzi und ihrem Männe, einem Gemeinen Grabbler, Alles Gute.
Foto&Text TaxiBerlin

21.01.2012

MEINE NEUE WERBUNG


Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf

Das beste an einem eigenen Taxi ist, daß man sich selbst die Werbung aussuchen kann. Aber, lieber Leser, keine Sorge, was für meine Taxe gilt, gilt selbstverständlich auch für meinen Blog: Unterhaltung (manch einer sagt auch Provokation) auf höchstem Niveau - Versprochen!
Foto&Text TaxiBerlin

20.01.2012

NIETZSCHE ÜBER FACEBOOK


Scharnweber Straße / früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Was? du suchst? du möchtest dich verzehnfachen, verhundertfachen? du suchst Anhänger? - Suche Nullen! -
Text Friedrich Nietzsche
Foto Taxi Berlin

19.01.2012

PROVINZLER


Zwei Provinzler auf der Beifahrerseite meiner Taxe

So sehen sie aus, wenn sie dir dümmlich grinsend ins Taxi glotzen und dabei dämliche Fragen stellen wie: 1) Sind sie frei? 2) Fahren sie auch zum Zentrum? und 3) Sind sie Berliner?

Die richtigen Antworten müssen übrigens lauten: zu 1) Wenn Fackel an - immer! zu 2) Wenn ich wüsste wo das Zentrum ist - gerne! und zu 3) Wir sind alle Berliner! - Also benehmt euch bitte nicht wie dumme Provinzler! -
Foto&Text TaxiBerlin

18.01.2012

KLEINGEDRUCKTES


Auch beim Bordellbesuch sollte man neuerdings aufs Kleingedruckte achten, denn egal ob Köln, München, Salzburg, Linz oder Berlin, nur der Pascha hat die Geld zurück Garantie.

Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf
Fotos&Text TaxiBerlin

17.01.2012

JETZT GEHT'S LOHOS


Ich will wirklich keine Spaßbremse und auch kein Miesmacher sein, aber dieses schwule Magenta ist einfach nicht meine Farbe. Seinerzeit bin ich deswegen schon weg von der Telekom, aber zum Glück geht die Fashion Week ja nur fünf Tage.

Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf
Fotos&Text TaxiBerlin

16.01.2012

SO SCHNELL IST BERLIN


Fehlerstraße / Friednau / früher Schöneberg / jetzt Tempelhof-Schöneberg

Meine Schicht war noch nicht ganz zu Ende, und schon hatte man eine Straße nach ihr benannt.

Foto&Text TaxiBerlin

15.01.2012

WIR KÖNNEN ALLES - ABER NICHTS RICHTIG


Dorotheenstraße / Mitte

Nächste Woche beginnt, angesichts der aktuellen Geschäftslage von einigen Kollegen bereits sehnsüchtig herbeigewünscht, wie alle Jahre wieder Mitte Januar die Fashion Week, wo es in der Stadt (aber vor allem im Taxi!) nur so wimmelt von schwulen Modemachern und magersüchtigen Modellen. So weit - so gut.
Wie jedes Jahr so frage ich mich auch dieses, wieso Berlin plötzlich eine Stadt der Mode sein soll? Daß der Berliner keinen Geschmack hast, ist allgemein bekannt und fängt beim Essen an. Oder hat schon mal jemand gehört, wie jemand voller Stolz verkündet hätte, daß er beim "Berliner" essen war? Also ich noch nie!
Letztendlich ist es mir aber egal. Hauptsache der Rubel rollt! Ich persönlich finde es viel schlimmer, wenn jemand kein hochdeutsch kann. Das kann der Berliner auf jeden! (Naja, zumindest versteht man ihn.) Ansonsten gilt: Wir können alles - aber nichts richtig!
Foto&Text TaxiBerlin

14.01.2012

ACHTUNG UNFALLSCHWERPUNKT TAXI


Bornholmer Straße / früher Prenzlauer Berg / jetzt Pankow

Immer wieder werde ich gefragt, ob ich meine Fotos bearbeiten oder gar meine Leser manipulieren würde. Ich kann dich beruhigen. Das würde ich natürlich niemals nie tun.
PS: Und wenn überhaupt, dann nur so, daß du es nicht merkst.
Foto&Text TaxiBerlin

13.01.2012

DIALOG FÜR EINEN TAXIFAHRER


Bahnhof Zoo / früher Charlottenburg / jetzt Charlottenburg-Wilmersdorf

"Entschuldigung, wie komme ich zum Zoo?", werde ich von der netten älteren Dame gefragt. Ich muss nicht lange überlegen: "Als was denn, bitte sehr?"
Foto&Text TaxiBerlin

12.01.2012

PUBLIC TOILET MOBILE DISEASE (PTMD)


Flughafen Tegel (TXL) / Reinickendorf

Habe ich neulich noch über diese neue Krankheit, wo scheinbar ganz normale Menschen auf öffentlichen Toiletten mobil telefonieren müssen, in der Zeitung gelesen, wurde ich heute bereits Opfer eines Erkrankten. Früher nannte man geistigen Dünnschiss einfach Logorrhoe, sozusagen als Gegenstück zur Diarrhoe. Heute wird es ganz offiziell mit PTMD für Public Toilet Mobile Disease abgekürzt. Als wenn es nicht ausreichen würde, daß einem die Leute im Taxi pausenlos ihr Handy (und damit auch meine Ohren!) vollquatschen müssen. Nein, jetzt hast du nicht mal mehr beim Pissen deine Ruhe. Andererseits konnte einem der Patient auch schon wieder Leid tun. Da ruft ihn doch ausgerechnet beim Scheissen der Chef an, nur um zu erfahren, wie die Dienstreise verlaufen ist. Den kann der natürlich nicht wegdrücken, das kann sogar ich verstehen. Offensichtlich konnte er anderweitig aber auch nicht mehr drücken, und so war die Öffentliche zumindest (noch!) ohne weitere Ausdünstungen seinerseits - Immerhin! Man kann eben nicht alles haben. Irgendwas ist halt immer.
Foto&Text TaxiBerlin

11.01.2012

ICH HABE NOCH EINE OMA IN BERLIN


Mariendorfer Damm / früher Tempelhof / jetzt Tempelhof-Schöneberg

Manche haben noch einen Koffer in Berlin - Ich noch eine Oma. Letztes Jahr ist sie neunzig geworden. Neulich haben wir sie besucht. Meine Freundin Layne Mosler alias TaxiGourmet konnte es sich nicht verkneifen, sie nach ihrem Rezept fürs alt werden zu fragen. "Arbeiten und Kinder kriegen!", war die prompte Antwort meiner Oma. (Dazu muss man wissen, daß meine Oma dreizehn Kinder zur Welt gebracht hat.) "Du meinst Sex!?", hakte ich nach. "Wollt ich doch sagen!" - Oma.
Foto&Text TaxiBerlin

10.01.2012

URBAN TRAVELLER'S HOME


Am Hauptbahnhof / früher Lehrter Bahnhof

Auch wenn sich das der ein oder andere von euch nicht vorstellen kann (mir persönlich fällt es auch schwer!), aber den Hauptbahnhof hasse ich noch mehr wie den Ostbahnhof. Erst einmal wegen der schmalen Einflugschneise. Dann der Stellplatz für Taxen unter den Gleisen, wo es an jeder Ecke nach Pisse stinkt. Das ist echt für Idioten. Ich gebe es nur ungern zu, aber da steht man am Ostbahnhof besser (vom Flughafen mal ganz zu abgesehen!). Was es am Hauptbahnhof allerdings nicht gibt, das sind die ganzen Penner vom Ostbahnhof. OK, man kann nicht alles haben. Dafür sind am Hauptbahnhof die "Urbanen Traveller" zu Hause. Also wenn du mich fragst, ich finde die ganze Urbanität heutzutage überbewertet. Wissen nicht wo die Eier herkommen, aber wollen hier U-Bahn fahren. Naja, is doch so ...
Foto&Text TaxiBerlin

09.01.2012

WENN WITZE WAHR WERDEN


Wehe ...

Wehe, wenn Witze wahr werden! Ihr kennt doch alle den mit der Uschi und ihrem neuen Freund. Sie will ihm ihren Vornamen nicht verraten. Er soll ihn anhand ihres primären weiblichen Geschlechtsorgans erraten. Da der aber keine Muschi sondern nur die Votze kennt, heißt sie bei ihm nicht Uschi sondern Otze. Soweit so witzig, oder?!

Genau die beiden hatte ich gestern bei mir im Taxi, was gar nicht witzig war. Zu seiner Verteidigung kann ich sagen, daß er seine Olle wohl aufgrund seines süddeutschen Dialekts nicht Otze sondern, man kann schon fast sagen liebevoll, Otzi nannte, und was ausserdem ihrem wirklichen Namen (Uschi) fast schon wieder ähnlich klang.

Wie der Macker hieß, hab ich glatt vergessen. Und auch was er mir über sein Präkariats-Porsche erzählen wollte, auf den er so stolz war. Denn zum Glück war's nur 'ne (K)Otzstrecke ...

Foto&Text TaxiBerlin

08.01.2012

DER ALSTERHOF - IHR HOTEL FÜR BERLIN


Augsburger Straße / früher Wilmersdorf / jetzt Charlottenburg-Wilmersdorf

Wer oder was steckt dahinter, wenn ich innerhalb einer halben Stunden drei Mal (gefühlt dreißig Mal!) nach dem Alsterhof gefragt werde? Oder fragen die auf ihrem Dorf auch immer gleich den Taxifahrer, wenn sie mal was nicht wissen? Eine der Fragenden erlaubte sich sogar die Frage, ob ich denn kein Navi hätte?! Da war sie bei mir natürlich richtig! Wahrscheinlich sucht sie jetzt noch den Alsterhof - ihr Hotel für Berlin ...

(Der arme Mann kam heute morgen nochmal vorbei und entschuldigte sich bei mir: "Die hat se nich alle! Sein se froh, daß ich dabei war.")

Foto&Text TaxiBerlin

07.01.2012

BERLINER VORSÄTZE


Treptower Straße / Neukölln

Wie alle Jahre wieder, so haben sich auch diesmal alle Berliner fürs neue Jahr vorgenommen, nie wieder Taxi zu fahren. Wie alle Jahre wieder haben aber spätestens nach drei Wochen dreißig Prozent und nach drei Monaten weitere dreißig Prozent diesen Vorsatz vergessen, und die restlichen vierzig Prozent fährt sowieso nie Taxi.
Foto&Text TaxiBerlin

06.01.2012

MEIN LEBEN IM TAXI


Aufwachen im Taxi

Wozu noch Miete zahlen, wenn ich im Taxi wohnen kann?! Ich muss auch nicht mehr umziehen, eines dieser beliebten Hobbys aller Neuberliner. Für mich gilt: Wo ich bin, da bin ich zu Hause - immer! Ich hab mehr Zeit zum Lesen, Musik hören und sogar zum Schreiben. Zu Essen gibt es auch überall und zum Scheißen geh ich in den Wald. Apropos: Bleibt eigentlich nur noch die Körperpflege. H ist mit ihrer Dusche neulich nach Hoppegarten gezogen. Scheiße!
Foto&Text TaxiBerlin

05.01.2012

DEMOSAISON ERÖFFNET


Luxemburg Liebknecht Demo

Normalerweise beginnt die Demosaison traditionell Mitte Januar mit der Luxemburg Liebknecht Demo der Linkspartei. Da dieses Jahr aber nichts mehr normal ist, angefangen beim Wetter, wird die Demosaison diesmal bereits am kommenden Samstag den 7. Januar um 14 Uhr eröffnet. Soweit ich verstanden habe, handelt es sich um eine Schuh Demo, deren Höhepunkt darin besteht, gemeinsam barfuß durch den Tiergarten zu laufen und damit gegen den ausbleibenden Winter zu demonstrieren, der normalerweise dem Herbst folgt, genauso wie der Rücktritt der Heuchelei.
Foto&Text TaxiBerlin

04.01.2012

VOM FRINGSEN UND WULFFEN


Schloss Bellevue / Spreeweg / früher Tiergarten / jetzt Mitte

Spätestens seit halb Neun heute Abend ist klar, daß nicht nur das FRINGSEN sondern auch das WULFFEN zu Deutschland gehört, wobei letzteres von manchem auch als "Grabbeln und Jammern auf hohem Niveau" beschrieben wird. Komisch war nur, daß der Ü-Wagen (links im Bild) um zehn Uhr immer noch vorm Schloss stand.

PS: Jedes Volk hat den Präsidenten, den es verdient.
Foto&Text TaxiBerlin

RAD NEU ERFUNDEN: JETZT NOCH RUNDER


ÖKO vs. BIO

Keine Angst, ich bin weder unter die Food Blogger gegangen, noch habe ich das Rad neu erfunden. Ich wollte lediglich deine ungeteilte Aufmerksamkeit, wenn ich über den Unterschied zwischen bulgarischen ÖKO und deutschen BIO Eiern schreibe. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, oder auch nicht. Einen Geschmack beschreiben, ist viel schwieriger als streiten. ÖKO ist im Vergleich zu BIO nicht nur dunkler, sondern auch geschmackvoller, denn BIO garantiert lediglich, daß das Ei nicht nach Chemie schmeckt. Deswegen schmeckt es aber noch lange nicht nach Ei.
Foto&Text TaxiBerlin

03.01.2012

DER OBAMA BURGER oder WULFF TRITT ZURÜCK


Schöneberger Straße / früher Kreuzberg / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Erst wollte ich über "Yes, we can!" den Obama Burger schreiben. Dann ist mir aufgefallen, daß die zweite Position auf der Karte noch frei ist, obwohl da ja längst der Christian Wulff Burger hätte angepriesen werden müssen. Vielleicht hatte der Geschäftsführer aber einfach nur Angst vor gewissen Anrufen (oder schmeckt der Wullf Burger vielleicht gar nicht?). Wie immer dem auch sei. Ich find es gut, daß unser Präsident bevor er abdankt noch festgestellt hat, daß für ihn die Pressefreiheit ein hohes Gut ist.

PS: Wer es nicht weiß: Ein hohes Gut kann man nicht kaufen und demzufolge auch nicht mittels Kredit abbezahlen.

PSPS: Wer nicht glaubt, daß Wulff zurücktritt, braucht nur an seinem Schloss vorbeizufahren. Dort steht schon der erste Ü-Wagen.

Foto&Text TaxiBerlin

02.01.2012

"A GOOD SONG IS A GOOD SONG"


Köpenicker Straße / früher Kreuzberg / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

So die Definition eines guten Songs von dem von mir äußerst geschätzten Kollegen Hank Williams, der leider in der Silvesternacht vor neunundfünfzig Jahren viel zu jung auf dem Rücksitz seines Taxis verstorben ist und der in seinen Liedern noch mit weiteren Weisheiten wie "I'll never get out of this world alive" aufzuwarten wusste. Es ist aber nicht nur die Silvesternacht, in der Hank zu Ehren in meiner Taxe ausschließlich seine Musik lief, die mich zu diesem Beitrag inspirierten, sondern auch die Übertragbarkeit seiner Definition eines guten Songs auf meine für ein gutes Buch: Ein gutes Buch ist ein gutes Buch.
Foto&Text TaxiBerlin

01.01.2012

ZUM NEUEN JAHR


Das Übliche

Also meiner Meinung nach ist so ein Jahr eindeutig überbewertet. A.G. hatte das bereits vor Jahren mit folgenden Worten auf den Punkt gebracht: "Was ist heute noch ein Jahr?" Andererseits sollte man daran denken, daß es immer auch das letzte Silvester, der letzte Winter(?) oder wahlweise auch das letzte Jahr gewesen sein könnte. Aber das weiß man halt vorher nicht. Und so bleibt einem, wie gehabt, nichts weiter übrig, als es zu durchleben.

PS: Wunder sind allerdings auch in 2012 nicht zu erwarten. Wer kein Rückgrat hat, der bekommt auch keins. Und wer keinen Arsch in der Hose hat, dem wächst auch keiner ...
Foto&Text TaxiBerlin