29.04.2011

GRABBELN ODER TOD

Pünktlich zum "Tag des Grabblers" gibt es neues aus der Grabbelkiste des gemeinen Grabblers zu berichten. Galt früher: "Keiner ist gemeiner als der Friedrichshainer", so hat ihn diesen Rang der zugezogene gemeine Grabbler aus Marzahn bereits vor einiger Zeit abgelaufen. Und für den, also für den gemeinen Grabbler, hat jetzt im Friedrichshain ein spezieller Grabbelladen aufgemacht. Am besten laufen wie gehabt die schwarz/roten Fahnen und die Parole von gestern konnte auch unbemerkt leicht abgeändert werden. Denn wie es früher einmal hieß, das weiß der gemeine Grabbler von heute schon gar nicht mehr. Aber was das allerbeste ist: Das kostenlose Wasser vor der Tür! Da schlägt das Herz jedes Grabblers gleich nochmal so schnell. Einen kleinen Haken gibt es allerdings: Es ist zwar kostenlos, aber nicht zum Trinken. Doch was macht der gemeine Grabbler nicht alles, wenn er nur etwas sparen kann. Und wer es nicht nur im ergrabbelten Leben sondern auch beim Ableben gerne billig hat, der darf nicht nur, nein der muss sogar dieses Wasser saufen … Prost!

Scharnweber Straße / Friedrichshain
Fotos&Text TaxiBerlin

28.04.2011

"DIE LIEBE UND DER SUFF"

"Letzte Instanz" / Mitte

"Doch ohne Liebe und ohne Suff,
Da jeht der Mensch noch eher druff."

Foto TaxiBerlin

WORST CASE

Saatwinkler Damm / Charlottenburg

Wenn du mit dem Taxi auf einen Leichenwagen auffährst - am Besten mit Fahrgästen!

Foto&Text TaxiBerlin

27.04.2011

KREATIV IN BERLIN

Irgendwo in Marzahn

Ich hatte echt schon befürchtet, daß die ganzen "Kreativen" ausschließlich im Prenzlauer Berg (nicht Prenzelberg!) wohnen ...

Foto&Text TaxiBerlin

26.04.2011

ANLIEFERUNG OST

Hauptbahnhof (früher Lehrter Bahnhof) / Moabit (Tiergarten - jetzt Mitte)

Ich hatte bereits vor gut zwei Wochen darüber berichtet, daß es möglicherweise sogar an exponierter Stelle (Hauptbahnhof) eine Fortführung der Zwei-Klassen-Gesellschaft (Ost/West) gibt. Hier nun der Beweis (Foto).

Foto&Text TaxiBerlin

ALL ALONG THE WATCHTOWER oder DAS QUIZ BEI TAXIBERLIN

Wo steht dieser Wachturm? Angabe bitte mit Straße und Hausnummer! Wer als erster die richtige Lösung weiß, dem "winkt" wie immer eine Kurzstrecke.

Foto&Quiz Taxi Berlin

WASSERFALL MASSAGEN

Berolinastraße / Mitte

Was es auch sein mag - es hat geöffnet und der Eingang ist um die Ecke. Find es heraus!

Foto&Text TaxiBerlin

24.04.2011

HAVE 2 PAINT, LOOKING 4 RIDE ... ANYWHERE!!!




Skalitzer Straße / Kreuzberg

Was immer es heißen mag ... Es sieht auf jeden Fall gut aus!!!

Foto&Text TaxiBerlin

23.04.2011

SONNE MACHT ALBERN (UND DUMM)

Warschauer Straße / Friedrichshain

Zwei Millionen Ostergäste hat man uns in Berlin versprochen, und kein einziger ist bei mir im Taxi angekommen! Wie kann das sein?

Wahrscheinlich ist das wie mit dem Aufschwung, von dem uns ständig erzählt wird, und der auch nirgendwo ankommt! Wie auch?! Jetzt muss ja erstmal die Zeche für den letzten Abschwung bezahlt werden.

Wenn SONNE ALBERN MACHT, dann ist das OK! Aber was ist, wenn sie zusätzlich auch noch DUMM macht?

Foto&Text TaxiBerlin

22.04.2011

POOR BUT SEXY (DEDICATED TO ROBERT WEBER)

Mühlenstraße / Friedrichshain

Robert Weber, Ex-Surfpoet und erfolgreicher Hörspielautor, ist nicht nur der Entdecker von TaxiBerlin, sondern auch mein Nachhilfelehrer in Sachen Kochen. Von ihm habe ich beispielsweise gelernt, wie wichtig ein eigener Kräutergarten ist, will man/frau in der Küche etwas halbwegs Vernünftiges zustande bringen.

Mit einigem Erstaunen musste ich nun zur Kenntnis nehmen, daß derselbe Robert Weber, nur weil er vielleicht ein paar Gramm zuviel auf den Rippen hat, wovon ich noch nicht mal überzeugt bin, und das auch nur wegen der ewigen Flaschenkost, was ich aber für ein Gerücht halte, eine Diät begonnen haben soll, und das sogar noch verspätet.

Der geneigte Leser kann sich selbst über den täglichen Fortgang der Diät von Robert Weber auf dessen Homepage informieren. Möglicherweise geht es ihm ja auch wie mir, daß er irgendetwas vermisst. Etwas, was meiner Meinung nach mindestens genauso wichtig ist für eine Diät wie der Kräutergarten fürs Kochen.

Es ist nur ein kleines Wort, und doch kann es so viel bewegen. Es fängt mit S an, hört mit Ex auf, und ich habe es mir sogleich schützen lassen.

Schillingbrücke / Friedrichshain

Fotos&Text TaxiBerlin

21.04.2011

DER GUTE MENSCH VOM OSTBAHNHOF

Am Ostbahnhof / Friedrichshain

Am Ostbahnhof ist Hilfe nötig (siehe Foto)! Wo sind sie aber, all die Guten Menschen vom Ostbahnhof?

Oder ist der Gute Mensch doch nur ein Gemeiner Grabbler, der auch noch dem, der es wirklich nötig hat, daß ihm geholfen wird, um das Einzige bringt, was ihm geblieben ist - das Flaschenpfand!?

Möglicherweise ist er am andere Ende der Welt, der Gute Mensch vom Ostbahnhof. Denn dort tut er am Liebsten Gutes. Wahrscheinlich aber auch nur am andere Ende der Stadt.

Bekannterweise kann der Gute Mensch nicht einmal sich selbst helfen, geschweige denn seinen Nächsten. Sollte der Bedürftige vom Ostbahnhof aber nicht gerade deswegen besser auf sein Leergut aufpassen?!

Hörte er denn nicht, was Kollege Nietzsche einst sagte: Mancher weiß nicht, wie reich er ist, bis er erfährt, was für reiche Menschen an ihm noch zu Dieben werden.

Foto&Text TaxiBerlin

18.04.2011

"KEINE SORGE - ICH BIN DURCHGESCHLAFEN UND DURCHGEFICKT"


War die Antwort der kleinen Latina aus der 24h-Bar in der Kreuzberger Urbanstraße, als ich sie mit den Worten "Lass dich nicht ärgern!" in ihre Nachtschicht verabschiedete. Der Brüller meinerseits war ihr natürlich sicher.

Aber muss es nicht richtigerweise "Ich habe durchgeschlafen und ich wurde durchgefickt" heißen?

Text TaxiBerlin

14.04.2011

DEUTSCHE WOLLT IHR EWIG LEBEN?

Manteuffelstraße / Kreuzberg

Hat diese Frage jetzt einen Hintergrund ("Hintergrund" / HINTERGRUND) oder doch eher nicht?

Foto&Frage TaxiBerlin

WHO THE F*** IS ALICE?


Nächsten Mittwoch werde ich es erfahren. Sie kommt zwar nicht persönlich, schickt aber immerhin einen Techniker vorbei. Vielleicht findet der ja sogar meine Hütte!? Weil meine Klingel doch kaputt ist! Merkwürdig ist noch, daß solche Besuche immer auf ein so komisches Datum wie den 20.April fallen. Was hat das zu bedeuten? Verschwörungstheoretiker dieser Welt - meldet euch!

Text TaxiBerlin

08.04.2011

DER TOTALE TAXI SUPER GAU


Heute: Vollgekiffte Kokser, die den Fahrpreis verhandeln wollen!

Als alter Flohmarktgänger bin ich ja einiges gewöhnt. Aber daß ich als altgedienter Taxifahrer junge Junkies noch nach unten handeln muss, damit sie nicht mehr ausgeben, als sie eigentlich müssten, ist schon einen Eintrag wert ...

PS: Oder was meint mein geneigter Leser?

07.04.2011

ANLIEFERUNG WEST

Hauptbahnhof (früher Lehrter Bahnhof) / Moabit (Tiergarten - jetzt Mitte)

Soviel zu der oft gestellten Frage, ob es in Berlin noch Unterschiede zwischen Ost und West gibt.

Foto&Text TaxiBerlin

06.04.2011

MAL 5 MINUTEN RUHE.

Köpenicker Straße / Mitte

Schön wäre es gewesen. Aber eine Taxe steht nicht still und selbst meine Uhr lässt sich nicht nur schwer anhalten ...

Dafür ist am Untertitel was dran: Alles Gute beginnt mit einem guten Kaffee. Die Betonung liegt dabei, wie sollte es anders sein, auf GUT!

Foto&Text TaxiBerlin

05.04.2011

TAXIGOURMET BACK TO BERLIN

Sonnenallee / Neukölln

Kollegin Layne Mosler aus New York City, besser bekannt als TaxiGourmet, kommt heute nach Berlin zurück. Wer gespannt ist auf weitere kulinarische Entdeckungen in unserer Stadt, sollte unbedingt dranbleiben!

04.04.2011

BERLINER HALBMARATHON oder RENN UM DEIN LEBEN

Früher habe ich auch alles mitgemacht: Halbmarathon, 25km von Berlin, Marathon ... - aber da musste man auch noch nicht um sein Leben rennen, weil es eben nicht jeden Tag einen neuen GAU gab.

Gestern, zum Berliner Halbmarathon, musste man als Berliner Taxifahrer nur um sein Leben fahren. Ein paar Zeitungen vom ZDF in der Mittelstraße nach Wilmersdorf zu bringen wurde zum Happening. Erstmal zum Hauptbahnhof, weil Mitte war gesperrt, und dort rein in den Tunnel. Am Ausgang staute es sich schon und rechts Richtung Westen ging sowieso nicht. Deswegen erstmal links zurück nach Kreuzberg, dann zwei mal rechts und nach Wilmersdorf.

Die auf der Uferstrecke aus dem Osten kamen waren aber noch mehr am A****. Die mussten am Potsdamer Platz entweder rein in den Tunnel, ob sie wollten oder nicht, oder eben wenden und zurück nach Hause. Für manch einem war das aber auch besser so!

Man glaubt gar nicht, wie viele Idioten nur von ein paar Sonnenstrahlen auf die Straße gelockt werden. Übrigens auch unter den Taxikollegen. Selbst dort gibt es regelrechte Sonntagsfahrer. Das sind die, die sich für ein Hotel in Mitte melden, obwohl man dort doch gar nicht rankommt.

(Meine Vermutung bezüglich der Sonntagstaxifahrer ist übrigens, daß sie aus irgendwelchen Gründen Sonntags die Straße ihrem zu Hause vorziehen. Entweder haben sie 'ne feuchte Wohnung oder nur den üblichen Hausdrachen ...)

Nach einer knappen Stunden merken aber auch die das und müssen "entnervt" abbrechen. "Entnervt" deswegen in Anführungsstrichen, weil es eigentlich nur sie sind, die rumnerven - auf dem Funk und auf der Straße! Zum Glück hat's Abends noch geregnet - aber da war der ganze verstrahlte Sonntagsabschaum sowieso schon zu Hause ...

PS: Die 25km von Berlin sind definitiv das Größte! Zieleinlauf im Olympiastadion! Zumindest für jeden der es bis ins Ziel schafft!

Köpenicker Straße / Mitte
Fotos&Text TaxiBerlin

03.04.2011

VERY BUSY - BUT NOTHING HAPPENS oder VIEL LOS - ABER NICHTS PASSIERT


So, oder so ähnlich, könnte man kurz und knapp die letzten beiden Berliner Taxinächte zusammenfassen. Manch einer sagt, das läge am Wetter. Ich glaube eher, daß es mit dem Mond zu tun hat. Auf jeden Fall hab ich die Karre wie gehabt pünktlich um halb Zwei abgestellt. (Das bringt ja alles nix ...)

Gute Nacht & Schönen Sonntag!

wünscht TaxiBerlin

02.04.2011

ALWAYS LOOK ON THE BRIGHT SIDE OF LIFE oder IMMER LÄCHELN

Immer Lächeln - auch zu Hause!

Gestern habe ich mich mit Beiträgen und Kommentaren zurückgehalten. Das hätte ich mir aber auch sparen können. Mittlerweile ist ja jeden Tag erster April. Das ist wie mit dem Schlussverkauf ...

Die Schicht war dementsprechend. Nichts gegen Party People. Aber wenn der Club erst nach Mitternacht aufmacht, kommen die eben auch erst frühestens um fünf aus diesen Löchern wieder herausgekrochen - und das ist mir nunmal zu spät!

Das kann ich nicht mit meinem Biorhythmus vereinbaren. Da bin ich ganz Hedonist, obwohl ich die, also die Hedonisten, hasse wie die Pest! (Die kommen bei mir gleich nach den Gutmenschen.) Die glauben doch ernsthaft, das Leben wäre eine einzige Party - die Ärmsten ...

Hat denen denn wirklich noch niemand gesagt, daß letztendlich immer jemand bezahlen muss. Wenn sie Glück haben, dann allerdings nicht sie selbst sondern Alle. Und im besten Fall sogar ohne Nachweis einer Bedürftigkeit, obwohl auch die hier zweifellos vorliegt.

Wie dem auch sei, ich habe letzte Nacht um halb Zwei abgestellt. Mir hat's gereicht! Das dumme Touristengeseiere konnte sich ja keiner mehr mit anhören. ("Die Straße müssen wir uns merken, da gibt es so tolle Läden!" - gemeint war die O-Straße in X-Berg, von wo aus es, gähn ... rülps ... kotz ... per Kotzstrecke, äh ... Verzeihung, zum Schlesischen ging.)

Das böse Erwachen gab es allerdings heute Morgen, als ich feststellte, daß ich mir nur Leberwurststullen leisten kann zum Frühstück. Naja, immer noch leckerer als trocken Brot. Vielleicht ist das ja alles auch besser so ...

Wer weiß, wozu es gut ist ...

Und nie vergessen: Immer Lächeln! )))))

Foto&Text TaxiBerlin