15.08.2020

Gran Finale in Bulgaria


Rücktritt Super Soft

Jeder Protest und jede Bewegung hat seine Symbole und Rituale. Der Slogan "Wir sind das Volk!" vor gut dreißig Jahren war ein solches in der untergehenden DDR. In Bulgarien, einem kleinen Land am Rande unseres schönen Kontinents, geht gerade die Ära des Regierungschefs Boiko Borissow zu Ende. Bruder Boiko, wie er von seinen Fans und Wählern liebevoll genannt wird, und wer ihn nicht kennt, war zu sozialistischen Zeiten Personenschützer von Todor Shiwkow, nach der "Demokratisierung" Businessman-Bandit, hat neulich noch unserer Großen Führerin Angela Merkel die Schulter gestreichelt und sie ihm. Um seinem Ende beizuwohnen, sind viele von den zwei Millionen im Ausland lebenden Bulgarien in ihre Heimat zurückgekehrt, in der nur fünf Millionen Alte und Kinder verblieben sind. Wer diesem Ende nicht nur beiwohnen, sondern es darüber hinaus beschleunigen möchte, hat sich nun ein ganz eigenes Ritual einfallen lassen, das möglicherweise auch bald in Berlin Nachahmer finden wird. Das ist zum einen die Aufforderung "Ostavka!" ("Rücktritt!"), die seit nunmehr über einem Monat jeden Tag und auch jede Nacht auf den Straßen und Plätzen Bulgariens skandiert wird. Und zum anderen sind es unzählige Rollen von Toilettenpapier, die auf den Sitz des noch amtierenden Regierungschefs Borissow und über die Köpfe der ihn noch schützenden Polizisten, die dort mit verschränkten Armen und ausdruckslosem Gesicht ihren Dienst verrichten, geworfen werden. Der Zugang zum Sitz des bulgarischen Regierungschefs ist nämlich im Gegensatz zum Kanzleramt von Angela Merkel frei zugänglich. Das wichtigste Detail ist aber zweifellos der Name des im ärmsten Land Europas reichlich vorhandenen Toilettenpapiers: "Gran Finale".

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten