25.04.2020

Der Bärliner Allein zu Haus


Es geht ihm gut

Der Bärliner ist unter sich in diesen Tagen, und das ist auch gut so. Niemand vermisst den Bloody Tourist und auch nicht die Party People, ich am allerwenigsten. Es ist aber nicht so, dass der Bärliner nur zu Hause rumhängt - ganz und gar nicht. Der Berliner treibt sich vorzugsweise in seinen Parkanlagen, am Wasser und auch in seinen Wäldern herum. Nicht nur, weil das Wetter dazu einlädt - das auch, Aber vor allem, weil es so gut wie keine Polizei gibt. Es herrscht, aber sag es bitte nicht weiter, gerade ein klein wenig Anarchie in Berlin. Mich erinnert die derzeitige Situation sehr an die frühen Neunziger, als insbesondere in Ost-Berlin die Staatsmacht aus dem Stadtbild praktisch verschwunden war, und ein jeder tun und lassen konnte, was er wollte, weswegen diese Zeit bis heute als "Alles ist möglich" in den Köpfen vieler Menschen weiter lebt. Wie gesagt, praktisch ist es heute ganz genauso. Mit einer Ausnahme: Heute Nachmittag zum Rosa-Luxemburg-Platz zu gehen, davon ist dringend abzuraten. Aber nicht etwa, weil sich dort die Polizei trifft, insbesondere junge Beamte und auch Beamtinnen sind dort an diesem Tag immer unterwegs. (Wo sollen sie auch sonst hin? Party machen geht ja gerade nicht!) Sondern vor allem, weil selbsternannte Linke (wohl eher "Linke") letzte Woche dazu aufgerufen haben, die Versammlung friedlicher Menschen auf dem Rosa-Luxemburg-Platz zu stören. Dazu muss man wissen, dass die Veranstaltung offiziell nicht erlaubt ist. Wenn "Linke" ein nicht erlaubtes Zusammentreffen stören wollen, dann heißt das wohl, dass sie der Polizei, besser aber ihrer Polizei, unter die Arme greifen möchten. Auch das hatten wir schon mal in Berlin, und zwar in besagten frühen Neunzigern. Damals riefen "Linke", damals noch Linke, auf zu: "Hilf deiner Polizei, Schlag dich selbst!" - Das ist lange her. Aber wie gesagt, auch heute geht's uns gut in Berlin, ganz ohne Bloody Tourists und auch ohne Party People, wenn nur diese Linken, Verzeihung "Linken", nicht wären. Die Polizei macht "nur" ihren Job, aber vor allem: Mit ihr kann man reden!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten