29.03.2019

DER GROßE PAUPERISIERER




In meiner nächsten Sendung von "Hier spricht TaxiBerlin" am kommenden Donnerstag wird es einmal mehr um den Großen Pauperisierer Uber aus Amerika gehen. Uber, das muss der Wahrheit wegen angemerkt werden, ist zwar nur ein Pauperisierer unter vielen, die anderen heißen Amazon, Zalando, Lieferando und so weiter, dafür aber ein besonders großer. Was alle Paupersierer gemein haben, ist ihre Lohndrückerei. Wobei man schon nicht mehr von Lohn reden kann. Es ist eher ein Schmerzensgeld. Eine Teilnahme am normalen sozialen Leben ist damit jedenfalls nicht möglich. Es bewahrt einem eigentlich nur vorm Flaschensammeln (das Dosen- und Flaschenpfand wurde ja seinerzeit als flankierende Maßnahme zu Hartz Vier eingeführt - der ein oder andere erinnert sich), was im Gegensatz zum Laufrad von Uber und Co immerhin selbstbestimmt ist. Das weiß man aber erst, wenn man selbst auf der Suche nach leeren Pfandflaschen in eine Mülltonne reingeschaut hat. Doch zurück zu Uber, den Großen Pauperisierer aus Amerika, der auch schon in Österreich einmarschiert ist, das beim Großen Diktator von Charlie Chaplin Osterlitsch heißt. Auch in Sofia und Istanbul war Uber einmarschiert, allerdings nur für kurze Zeit, dann hat man den Großen Pauperisierer aus Amerika rausgekickt. Auch das ist möglich. Uber ist keine Naturkatastrophe, gegen die man nichts tun kann. Und auch ich werde meinen Beitrag gegen den Großen Pauperisierer aus Amerika leisten, damit die Welt nicht dasselbe Ende nimmt wie in Charlie Chaplins Großen Diktator (Video), und du kannst dabei sein: Am 4.4. ab 19Uhr auf Pi-Radio, in Berlin unter 88.4 MHz, in Potsdam sind es bereits 90.7 MHz, oder auch als Live-Stream im Internet.

Video CharlieChaplin
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen