15.12.2018

VERARSCHUNG SCHLIMMER ALS VERARMUNG


Mehringdamm Ecke Blücherstraße
früher Kreuzberg / heute Friedrichshain-Kreuzberg

Erst lässt man die Ortskundeprüfung wegfallen, damit auch wirklich jeder Idiot für Uber fahren kann, und nun verkauft man uns diese Idioten als "professionelle Fahrer". Als wenn die damit verbundene Verarmung weiterer Teile der Gesellschaft nicht schlimm genug wäre, nein, man versucht darüber hinaus auch noch aktiv die Leute dumm zu machen. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich empfinde diese Verarschung nicht nur schlimmer als die Verarmung, sondern darüber hinaus auch als persönliche Beleidigung meines Denkapparates. Und glaubt man wirklich allen Ernstes, dass die Leute das nicht merken, nur weil die feinen Herren diesmal aus dem Silicon Valley kommen?

PS: Der Wegfall der Ortskundeprüfung für Uber-Fahrer wird u.a. damit begründet, dass bei ihnen der Fahrpreis fix ist und nicht von der gefahrenen Strecke abhängt, was im Umkehrschluss bedeutet, dass der Taxifahrer die Ortskundeprüfung nur abgelegt hat, um später dem Fahrgast eine Fahrpreisauskunft geben zu können. Die Ortskunde wird also gar nicht der Ortskunde wegen gelernt, sondern wegen dem Fahrpreis. Ein weiteres Beispiel für die Verdummung der Leute, aber auch für die komplette Durchkommerzialisierung unseres Lebens.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen