03.10.2018

IM TAXI MIT "ROCKY" GRACIANO ROCCHIGIANI


Italienische Kunst (irgendwas mit Frauen) auf Sizilien

Es ist einige Jahre her, dass "Rocky", wie der frühere Box-Weltmeister Graciano Rocchigiani auch genannt wird, bei mir im Taxi saß. Es war in der Sonntagstraße im Friedrichshain, also gleich hier um die Ecke. "Rocky" hatte seine Freundin dabei, und sie hatten Streit. Worum es dabei ging, habe ich vergessen. Jedenfalls war es kurz davor, dass ich als Taxifahrer eingreifen musste.

Jetzt ist "Rocky" tot. Totgefahren von einem Smart in der Nähe von Catania auf Sizilien, wo "Rockys" aktuelle Freundin lebt, und wo auch ich mich jetzt öfters rumtreibe, nicht nur des Pferdefleisches wegen, der Spezialität von Catania. Ausgeknockt hat den Weltmeister ausgerechnet ein Kleinwagen. Das muss man sich mal vorstellen! Andererseits, wenn ich's mir recht überlege, keine wirkliche Überraschung, denn die kleinsten Autos sind immer die nervigsten. Das ist wie mit den Hunden.

Damals, als "Rocky" und seine Freundin Streit bei mir im Taxi hatten, war ich echt am Überlegen, ob ich den Box-Weltmeister "anzählen" und (mal wieder) die Frau retten soll. Auch das muss man sich mal vorstellen! Der Taxifahrer sagt zum Box-Weltmeister, er solle seine Freundin in Ruhe lasse. Aber ich hatte Glück, es ist anders gekommen: Sie ist irgendwann einfach ausgestiegen.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen