07.06.2020

TaxiBerlin bei der Astrologin seines Vertrauens


"Eigenwilligkeit"

Einmal im Jahr gehe ich zum Astrologen, und in diesem Jahr war das gestern. Zum Astrologen gehe ich auch, weil nicht nur in meinem Taxi ein jeder und auch eine jede alles sagen darf, und ich mir wirklich fast alles anhöre. Es wurde höchste Zeit, dass ich zum Astrologen ging, ganz genau zu der Astrologin meines Vertrauens, denn es ist so einiges passiert mit mir und passiert immer noch. Ich kenne die Astrologin meines Vertrauens schon lange, sie ist früher auch Taxi gefahren, wir sind also auch Kollegen, und neulich war sie sogar im Vice-Magazin. Gestern war ich nun bei ihr, und es war einmal mehr eine Offenbarung für mir. Das lag auch, aber nicht nur, an den verwendeten Tarot-Karten. Jeder kriegt nicht nur eine andere Karte, sondern auch ein anderes Kartenspiel. Wie mein Spiel genau hieß, das habe ich vergessen, ist aber nicht so wichtig. Wie es der Zufall wollte, zog ich obige Esel-Karte mit dem Hinweis auf dessen "Eigenwilligkeit". Das war schon mal sehr sehr schön, aber was die Astrologin meines Vertrauens dazu zu sagen hatte, ist noch viel viel besser. Ich habe es mit meinem Voice-Recorder aufgezeichnet, was ich auch nur jedem empfehlen kann, der auch einmal, so wie ich, zu einer Astrologin oder einem Astrologen gehen möchte. Die Astrologin meines Vertrauens ist seit ihrem Interview im Vice-Magazin ganz gut ausgebucht, aber wenn ich ein gutes Wort für dich einlege, ließe sich bestimmt was machen. Du kannst dich also vertrauensvoll an mich wende, ich würde dann erzählen, dass du mir schon mal im Taxi saßt, und du dich dort gut geführt hast, das hilft immer. Das würde ich machen für dich! Doch nun zu den Erklärungen der Astrologin meines Vertrauens zu obiger Esel-Karte, die ich gestern aus einem dicken Stapel Tier-Karten zufällig gezogen habe. Moment, ich muss dazu mein Aufnahmegerät, mit dem ich das "Horoskop-Reading" gestern aufgezeichnet habe, starten. Also, hier exklusiv für dich die Erklärung der Astrologin meines Vertrauens zur Esel-Karte mit dem Untertitel "Eigenwilligkeit": Ich erhalte die Chance, Altes loszulassen und meinem Weg instinktsicher zu folgen. Mein Vorhaben wird allerdings anders laufen als geplant, wie das immer so ist. Im Prinzip wie der Esel, denn der stellt sich quer und hat seinen eigenen Kopf. Auf närrische Weise spiegelt mir der Esel damit mein eigenes Verhalten. Der Esel möchte mich damit aufmerksam machen auf mein Festhalten an Dingen, welche mir selbst nur schaden könnten. Ich ahne es bereits, möchte es aber nicht wahrhaben. Dann folgt folgendes Beispiel, das der Hammer ist. Stell dir vor, du bekommst kein Ticket mehr für die "Titanic", was du dir so sehr gewünscht hast!?! Das Schicksal hat anderes mit mir vor. Eine Sache unbedingt durchsetzen zu wollen, kann Unglück bringen. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten