03.06.2020

Mein erster Unfall


Fast wäre aus ihm meine erste Liebe geworden

Mein erster Unfall geschah, wie eigentlich fast alles in meinem Leben, wegen einer Frau, ich hatte hier bereits darüber geschrieben. Ich war vielleicht zehn und, genauso wie heute, viel mit dem Fahrrad unterwegs. Plötzlich tauchte diese Mulattin auf dem Bürgersteig auf, zusammen mit ihrer Freundin, einer Blondine, die auch nicht schlecht aussah. Aber wie ich bereits schrieb, bin ich auf Exotinnen abonniert, und ich hatte in dem Moment nur Augen sie und nicht für die Blonde. Sie müssen ungefähr vierzehn gewesen sein, und wir kannten uns nur vom sehen, weil wir in dieselbe Schule gingen. In dem Fall sah aber nur ich sie, und nicht sie mich, bis es zu dem Unfall kam. Genau genommen bin ich mit meinem Fahrrad nur gegen einen Bauarbeiter gefahren, der gerade über die Straße wollte. Also eigentlich war es gar nicht meine Schuld, dass ich den Bauarbeiter anfuhr, denn der hatte letztendlich auch nur nach den beiden Mädels geschaut. Aber das konnte der natürlich nicht zugeben, dass er nach den Mädels geschaut hat, und er mich deswegen nicht kommen sah. Andersherum stimmte die Geschichte eben auch, dass ich den Bauarbeiter nicht gesehen hatte, weil ich wie gesagt nur Augen für die Mulattin hatte. Jedenfalls lag ich plötzlich unter meinem Fahrrad auf der Straße, dem Bauarbeiter ist nichts passiert, ausser das er sauer war, dass ich ihn beim Schauen gestört hatte. Als die beiden Mädels, die mich wie gesagt vom Sehen kannten, plötzlich angelaufen kamen, um sich um mich, der wie gesagt unter seinem Fahrrad lag, zu kümmern, war das natürlich auch für den Bauarbeiter OK. Der nahm dann sogar das Fahrrad von mir herunter, so dass die beiden Mädels besser an mich herankamen. Am liebsten wäre ich bis zu meinem Lebensende auf der Straße liegen geblieben. Leider wurde daraus nichts. Und obwohl ich mit halbtot stellte, blieb die Mund zu Mund Beatmung aus. Früher war das noch total üblich, und auch in unserem Alter schon. Aber irgendwas muss dazwischen gekommen sein. Ah, jetzt erinnere ich mich. Der Freund von der Mulattin kam hinzu, und von der Blonden wollte ich dann lieber doch nicht beatmet werden, weil das die Mulattin eifersüchtig gemacht hätte, die aber sowieso schon vergeben war - damals. Aber auch später konnte unsere Liebe nicht gedeihen. Das lag daran, dass ich selber plötzlich Bauarbeiter war, oder so was ähnliches. Die hübsche Mulattin war aber so 'ne feine, die, wenn ich hungrig vom Bau gekommen wäre, wahrscheinlich zu mir gesagt hätte: Du, Schatz, gekocht habe ich nichts, aber schau mal, wie ich daliege. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten