13.06.2020

Kuhfladen verbrennen mit TaxiBerlin


Die Sache mit dem Kuhfladen verbrennen, ich hatte hier darüber geschrieben, hat mir keine Ruhe gelassen. Hinzu kommt, dass ich Zeit habe ohne Ende seit ich auf "Kurzarbeit Null" bin. Gut, Zeit hatte ich in meinem Taxi, als ich noch mit ihm auf den Berliner Straßen und Plätzen unterwegs war, auch ausreichend. Berücksichtigt man aber, dass der Bedarf an Bildung nicht nur allgemein, sondern insbesondere auch bei mir gestiegen ist, kann es eigentlich nie genug Zeit geben. Was nun den Kuhfladen angeht, so bin ich als geborener Cowboy vorgebildet, und das zahlt sich jetzt aus. Thomas Hirt (hier), der nette Kollege aus der Schweiz, kann dafür die Praxis des Kuhfladen verbrennen besser erklären und natürlich auch gleich zeigen. Ich überlege jetzt, auch bald Kuhfladen in meinem Bauchladen im Taxi anzubieten. Da das Kuhfladen Feuerritual, mit dem man u.a. auch Allergien behandeln kann, Agnihotra heißt, überlege ich aktuell, wie ich das Wort am besten in meinen kleinen Taxi-Bauchladen einbaue. "Agnihotra & Bücher" vielleicht? Oder besser "Getrocknete Kuhscheiße und Heiße Bücher"? Wer noch anderen Ideen hat, kann sich gerne bei mir melden! Ruf mich aber bitte nicht an, sondern schreib 'ne e-mail an taxi.berlin(ät)gmx.de. Danke im Voraus, auch für's Verständnis!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten