02.06.2020

"Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen."


Kollege Litfass / Schreiner- Ecke Voigtstraße
früher Friedrichshain / heute Friedrichshain-Kreuzberg

Das auf dem Plakat ist nicht Angela Merkel. Ich erwähne das, weil viele Menschen heute nur noch Angela Merkel kennen. Das auf dem Plakat ist Hannah Arendt. Hannah Arendt war Raucherin, wie man sieht und würde damit zur Corona-Risikogruppe gehören. Ob sie deswegen gehorsam eine Maske tragen würde oder diese ganz nach ihrem eigenen Motto "Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen" als Maulkorb ablehnen würde, kann nur vermutet werden. Um dies herauszufinden, da könnte ein Besuch des Deutschen Historischen Museum helfen, das noch bis zum 10. Oktober über "Hannah Arendt und das 20. Jahrhundert" informiert. Was Angela Merkel angeht, so habe ich sie noch nie mit Maske gesehen. Auch im Internet finde ich kein Foto, das Merkel mit Maske zeigt. Wenn du eins hast, dann schicke es mir, ich bin für jeden Hinweis dankbar. War Angela Merkel vielleicht schon in der Hannah-Arendt-Ausstellung im Deutschen Historischen Museum? Das ist durchaus denkbar, immerhin wohnt sie ganz in der Nähe, sozusagen um die Ecke. Oder orientiert sich Angela Merkel, was ihre eigene Maskenpflicht angeht, an Amtskollegen wie zum Beispiel Donald Trump. Obwohl, der war neulich mit Maske zu sehen. Das wurde auch langsam Zeit, nachdem sich seine Kritiker so lange an ihm abgearbeitet hatten. Dass Angela Merkel keine Maske trägt, das hat noch niemand bemerkt und somit auch nicht kritisiert. Warum das so ist, auch das kann nur vermutet werden. Also warum Menschen, die eigentlich aber vor allem wohl angeblich politisch mit Angela Merkel nichts am Hut haben, diese seit einiger Zeit immerzu nur verteidigen. Das ist menschlich, und das hatten wir auch schon mal. Menschlich deswegen, weil Angst vor dem Neuen normal ist, und auch die Angst, plötzlich nicht mehr zu einer vermeintlichen Mehrheit zu gehören. Rein praktisch ist die Mehrheit aber schon jetzt eine mit jedem Tag kleiner werdende Minderheit. Sobald man nur einmal aus seiner Blase heraustritt, ist das nicht mehr zu übersehen. Wir hatten das schon mal vor ziemlich genau dreißig Jahren. Da gab es auch jede Menge Leute, die die DDR, die praktisch bereits untergegangen war, immer noch verteidigten. Als auch sie es endlich bemerkten, dass sie daneben lagen, waren sie die ersten, die es schon immer gewusst haben wollten, dass das mit der DDR niemals gut gehen konnte. Auch das ist menschlich. Und das macht es auch so sehr schwierig, das Credo von Hanna Arendt zu beherzigen. Es ist "Das Einfache, das so schwer zu machen ist", wie Bertolt Brecht es in einem anderen Kontext formuliert hatte: "Kein Mensch hat das Recht zu gehorchen."

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten