06.06.2020

Corona Collateral


oder auch nicht ...

Immer mehr Menschen sehen, wie nicht nur der Focus zu berichten weiß, angesichts von Corona keine Sonne mehr, selbst in den Sonnenstaaten Florida und Kalifornien. In Kalifornien beispielsweise, wo ich  im März zwei Wochen weilte, gab es aktuell "In vier Wochen Suizide wie in einem ganzen Jahr." Sucht man nun nach Selbstmorden in unserem schönen Land, so erfährt man meist, dass die Rate sich seit Corona kaum verändert hätte. Nicht nur die Lüge, sondern auch der Selbstmord ist immer nur woanders zu hause, nur eben nicht bei uns. Dass es dafür eventuell einen Grund geben könnte, darauf liefert die ARD, also die mit dem Bildungsauftrag, nun folgenden aktuellen Hinweis: "Üblicherweise berichtet die Tagesschau nicht über Suizide." (geht es um die USA, macht man gerne eine Ausnahme), und weiter so: "Ein weiterer Grund für unsere Zurückhaltung ist die erhöhte Nachahmerquote nach Berichterstattung über Selbsttötungen." Auch das hatten wir schon mal, und zwar in der DDR. Es gibt auch einen Deutschen Kinofilm, der sich mit genau diesem Thema beschäftigt. Dieser Deutsche Kinofilm hat, obwohl nicht in den USA gedreht, in Hollywood in Kalifornien sogar einen Oscar gewonnen. Gut, das ist jetzt auch schon wieder 14 Jahre her, aber der ein oder andere erinnert sich sicherlich noch an ihn: "Das Leben der anderen."

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten