22.05.2020

"Im Guten Glauben" am Ufer der Spree


Am ehemaligen Osthafen an der Stralauer Allee
früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

"Im Guten Glauben" ist im Original von Andreas Paul Weber und aus den fünfziger Jahren. Aktuell wird es gerade von Felix Gephart an eine Wand in der Stralauer Allee gesprüht. Diese Wand befindet sich genau genommen direkt am Ufer der Spree und ganz in der Nähe der Elsenbrücke im Friedrichshain. Felix Gephart ist ein deutscher Straßenkünstler aus Bochum, der seinen Master of Art in New York gemacht hat, und der auch schon das Buch "Wicked New York" mit seinen Bildern herausgebracht hat, in dem er die Geschichte der "Gangs of New York" richtig erzählt. So sagte er es mir gestern Abend, als ich ihn in meiner Funktion als Straßendoktor auf einem meiner obligatorischen Kiez-Spaziergänge auf dem Gelände des ehemaligen Osthafens traf. Zuerst sprachen wir natürlich über den Mann mit der Spritze auf seinem aktuellen Bild oben, der gar kein Mann ist, sondern ein auf seinen Hinterbeinen stehender Esel im weißen Kittel, der eine große Spritze in seinen Vorderhufen hält. Dabei steht er auf Büchern und scheint durch seine Brille am Betrachter vorbei in die Ferne zu blicken, während um ihn herum menschliche Skelette einen Totentanz aufführen. Was nun den Esel im Besonderen angeht, so erlaube ich mir als ehemaliger Cowboy und jetziger Donkeyman hinzuzufügen, dass der Esel gar nicht so dumm ist, wie die meisten Menschen denken - ganz im Gegenteil. Das Bild "Im Guten Glauben", im Original wie gesagt Andreas Paul Weber, das gerade von Felix Gephart an eine Wand auf dem Gelände des ehemaligen Osthafens gesprüht wird, ist noch nicht ganz fertig. Die menschlichen Skelette, die um den Esel mit der Spritze ihren Totentanz aufführen, müssen noch "herausgesprüht" werden. Du kannst also, und solltest es auch, dem Straßenkünstler bei seiner Arbeit über die Schulter schauen und dich bei der Gelegenheit auch mit ihm unterhalten, wie ich es gestern Abend getan habe, denn Felix Gephart hat einiges gesehen von der Welt. Beispielsweise New York, wo er mehrere Jahre gelebt hat und auch viel Taxi gefahren ist, weswegen er sich auch mit Taxifahrern auskennt. Lass dir bei der Gelegenheit unbedingt die Geschichte mit dem New Yorker Taxifahrer erzählen, der alles weiß (wie ich das mit dem Esel), wie das bei Taxifahrern oft der Fall ist, damit du weißt, wie du ihn beim nächsten Mal wählen kannst.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten