14.05.2020

Florence Nightingale


Florence Nightingale (H Hering NPG x82368).jpg

"Florence Nightingale" ist kein Buch von Harper Lee ("Wer die Nachtigal stört", auf Englisch: "To Kill a Mockingbird"), sondern Florence Nightingale war eine britische Krankenpflegerin und Pionierin der modernen Krankenpflege, die am 12. Mai, also vorgestern, immerhin schon ihren 200. Geburtstag gehabt hätte. Um Florence Nightingale zu Ehren, ist der 12. Mai irgendwann einmal zum "Internationalen Tag der Pflege" erklärt worden. Dass ich erst heute über ihn schreibe, obwohl ich von hause aus Krankenpfleger bin, liegt daran, dass ich ihn vorgestern schlicht vergessen habe. Was ich nicht vergessen habe und auch bis zu meinem Lebensende nicht vergessen werde, das ist der vielleicht wichtigste Grundsatz der Kranpflege überhaupt, den ich auch versuche in meinem Taxi zu beherzigen, auch wenn ich es dort mehr mit Fahrgästen und weniger mit Patienten zu tun habe: "Vertrauen aufbauen, Sicherheit vermitteln, Ängste abbauen" - Warum man dem Patienten Deutschland nun schon seit Monaten genau diese Sicherheit verweigert, sondern ihm im Gegenteil von Tag zu Tag mehr Angst eingeflößt wird, das kann auch ich nicht sagen. Schade, dass man Florence Nightingale nicht mehr fragen kann. Wäre interessant zu erfahren, was sie dazu gesagt hätte. Fragen kann man dafür noch Liliane Juchli, der als Nachfolgerin von Florence Nightingale und Barmherzige Schwester vom heiligen Kreuz nicht nur das "Kind, Frau, Mann sein" wichtig ist, sondern darüber hinaus auch "die Sorge für das Gesunde."

Foto PublicDomain
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten