18.05.2020

Das Psychogramm eines Mitläufers




Viele fragen sich, woher die vielen Mitläufer kommen, die es übrigens nicht nur in der DDR gab. Genau genommen ist es so, dass es heute weit mehr Mitläufer gibt als früher im Osten. Du triffst sie zum Beispiel in den zahlreichen Shopping-Höllen, von denen jeden Tag eine neue öffnet, um der wachsenden Schar der Mitläufer her zu werden. Am Samstag war es beispielsweise auf dem Alexanderplatz, wo es eine Vielzahl von Shopping-Höllen gibt, so: Der Alexanderplatz war praktisch komplett von der Polizei gesperrt, niemand ist mehr auf dem Alexanderplatz gekommen. Eine Ausnahme gab es: Wenn du gesagt hast, so wie ich, dass du bei "Primark" shoppen willst, durftest du auf den Alexanderplatz. Aber keine Sorge, ich war natürlich nicht bei "Primark", denn "Primark" ist für mich vielleicht nicht gleich die Hölle, so doch zumindest die Vor-Hölle. Fest steht auf jeden Fall: Solange du konsumierst, geht es dir gut, bist du ruhig gestellt, ist die Welt in Ordnung, das wichtigste im Leben eines Mitläufers. Dass es mit dem Massen-Konsumieren bald vorbei sein wird, ist das aktuelle Problem des Mitläufers. Bald wird der Mitläufer nicht mehr in die Shopping-Höllen laufen können, einfach weil er gar nicht mehr das Geld dafür hat. Bevor der Mitläufer bald woanders mitlaufen wird, rasch noch einen Blick zurück in die Vergangenheit, sozusagen in die Geburtsstätte des Mitläufers. Die Geburtsstätten des Mitläufers, und ich beziehe mich da ausdrücklich mit ein, das sind unsere Schulen, unsere Kitas und vor allen auch unsere Krippen. Du glaubst mir nicht? Dann lausche den beiden hochkarätigen Experten in obigem Video!

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten