18.12.2019

ORWELLSCHES NEUSPRECH - HEUTE: FACHKRÄFTEMANGEL



Bulgarien: Das weltweit am schnellsten schrumpfende Land

Die Wirtschaft beklagt sich gerade mal wieder über den Mangel an Fachkräften. Nicht in Bulgarien, sondern hier. Auf Bulgarien komme ich, weil der Sohn meines Taxikollegen Ivo aus Bulgarien neuerdings in Deutschland arbeitet. Der Sohn von Ivo, er heißt Georgi, ist Mitte 30, verheiratet und hat zwei Kinder. Ein Kind geht schon zur Schule, das andere wird demnächst eingeschult. Gelernt hat der Sohn von Ivo irgendwann einmal Koch, die letzten knapp 20 Jahre hat er als Busfahrer in der bulgarischen Hauptstadt Sofia gearbeitet. Seit letztem Jahr verlegt er irgendwo in Westdeutschland irgendwelche Kabel für 1.000 Euro im Monat. Ich habe keine Ahnung, ob für diesen Job hierzulande keine Fachkräfte zu kriegen sind und ob es dafür überhaupt einer Fachkraft bedarf. Was ich mir dafür sehr gut vorstellen kann, ist, dass der aktuelle Ruf nach Fachkräften in Wahrheit nur ein Ruf nach billigen Arbeitskräften ist. Wie es derweil beim Kollegen Ivo in Bulgarien aussieht, des derzeit weltweit am schnellsten schrumpfenden Landes, erfährst du in obigem Video.

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten