31.12.2019

DER CLAAS RELOTIUS PREIS 2019


Spät, aber nicht zu spät

Fast wäre diese Bewerbung für den wichtigsten Journalistenpreis an mir vorbei gegangen. Das liegt daran, dass ich mich mal wieder Tage- und auch Nächtelang mit meinem Taxi auf den Berliner Straßen und Plätzen herumgetrieben habe, wo außer leeren Flaschen nichts zu holen war. Deswegen muss auch ich alte Nazisau Umweltsau wohl oder übel auf Kotelett aus'm Discounter zurückgreifen, aber das nur nebenbei. Jedenfalls ist kurz vor Jahresende ganz aktuell noch eine Bewerbung für den Claas Relotius Preis 2019 reingekommen, und zwar von Danny Hollek. Danny Holleks Karriere ist gerade dabei steil nach oben zu gehen. Das dumme ist, dass sich sein Arbeitgeber, der WDR, von ihm als freien Mitarbeiter distanziert hat. Das macht aber gar nichts, denn Danny Hollek hat sich auch schon von sich selber distanziert. Trotzdem haben sich seine Chancen auf den Claas Relotius Preis 2019 dadurch nicht verschlechtert - ganz im Gegenteil. Denn Danny Hollek erhält jede Menge Zuspruch von Kolleginnen und Kollegen von Öffentlich/Rechtlich, und auch ich unterstütze seine Bewerbung. Ich denke, er wäre ein würdiger Preisträger, obwohl ich persönlich finde, dass sich Umweltsau irgendwie nach Neunziger anhört. Heute heißt das, so weit ich informiert bin, Umweltschädling.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar posten