06.11.2019

DER WEG, DIE WAHRHEIT UND DAS LEBEN


Ick gloobe, ick bin jemeint

Wie oft ich alleine von mir völlig Fremden nach dem WEG gefragt werde. Bei jeder Fahrt muss ich ihn auf's Neue wissen, egal wo der Fahrgast hin will, und das möglichst sofort, also: Zacki, zacki! (Die vielleicht größte Ungerechtigkeit beim Taxifahren: Ich muss immer da hin fahren, wo der Fahrgast hin will, obwohl ich oft viel besser weiß, wo der hingehört.) Hinzu kommt, dass man in meinem Taxi zwar nicht telefonieren, dafür aber alles sagen darf - sogar die WAHRHEIT. Und trotz alledem bin ich immer noch am LEBEN. (Viele sind bereits tot, obwohl sie uns noch lebendig erscheinen.) Also irgendwie fühle ich mich mit der WEG, die WAHRHEIT und das LEBEN angesprochen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen