29.10.2019

TÜRKISCHES TAXIFRÜHSTÜCK BEI TOYOTA


Türkische Sesamringe (gedrittelt)

Gestern nun gab es endlich das angekündigte Taxifrühstück. Ich hatte das ganze Wochenende nichts gegessen und mich mit letzten Kräften in die Stralauer Allee zu Toyota geschleppt, die das Frühstück für Taxifahrer anboten. Irgendwie hatte ich gehofft, das Frühstück wäre japanisch, aber es war nur türkisch, wobei "nur" natürlich verkehrt ist, denn die türkische Küche ist eine der umfangreichsten der Welt. Sie reicht bis auf den Balkan und manchmal eben auch bis nach Friedrichshain. Toyota hat sich viel Mühe gegeben, das türkische Buffett war wie die türkische Küche: sehr umfangreich. Ich versuche es trotzdem zu beschreiben. Neben türkischem Tee gab es türkische Oliven, türkische Knoblauchwurst, türkischen Weisskäse (vom Schaf war der mit Sicherheit nicht), türkischen Bulgur und türkischen Salat. Die Butter kam allerdins aus Irland und das Rührei war englisch, würde ich sagen. Nicht zu vergessen natürlich die türkischen Sesamringe, die waren durchgeschnitten, so dass ein Sesamring für drei Kollegen reichte. Der Sesamring, fällt mir gerade ein, kommt auch in meiner letzten Radio-Sendung vor. Ein türkischer Kollege mit einem türkischen Namen, der wie Sesamring klingt, hat mich neulich am Flughafen Tegel angesprochen, wo ich gerade bescheissen wollte, was ich zweimal im Jahr mache, und er hatte mich bei dem zweiten Mal erwischt. Daraufhin hat er sich bei mir auf türkisch vorgestellt. Leider konnte ich mir seinen Namen nicht merken, er klang aber so ähnlich wie Sesamring, nur eben auf türkisch. Der Kollege Sesamring sprach sehr laut aber auch ernst zu mir und meinte: "Und so jemand macht Radio!?!" Kollege Sesamring war zu recht sauer auf den Klauer (also auf mich), das wäre ich an seiner Stelle auch gewesen. Ich bin allerdings nur meinem Instinkt gefolgt. Es war 18 Uhr, der Flughafen war voll, sowohl mit Fahrgästen als auch mit Fahrzeugen, und am Flugsteig E warteten Fahrgäste und keine Taxen, und natürlich wollte ich Umsatz machen, das ist klar. Mittlerweile glaube ich aber, dass der Kollege gar nicht sauer war, sondern neidisch ist, und zwar auf meine Radio-Sendung. Warum sollte er sie sonst auch erwähnen? Deswegen, wer den Kollegen Sesamring kennt, sagt ihm bitte, dass auch er eine Radio-Sendung haben kann. Ein Motto von Pi-Radio, wo ich alle vier Wochen meine Show "Hier spricht TaxiBerlin" live sende, ist nämlich: "Jeder kann mitmachen", also auch Kollege Sesamring. Es gibt allerdings, das muss auch ganz klar gesagt werden, kein Geld. Wenn der Kollege nicht nur berühmt (so wie ich, denn wie man sieht kennt man mich), sondern darüber hinaus noch reich werden möchte, dann ist er beim Radio verkehrt. Das Radio ist so umsonst wie das türkische Taxifrühstück bei Toyota. Und weil das Radio umsonst ist, sind dort auch nur Radioverrückte unterwegs. Warum das türkische Taxifrühstück bei Toyota gestern umsonst war, kann nur vermutet werden. Ich tippe, Toyota hat ein schlechtes Gewissen, weil Toyota so viele Autos an den Feind aller ehrlichen Taxifahrer (auch wenn sie 2x im Jahr bescheissen), Schweinebacke aus Kalifornien, verkauft.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen