22.12.2018

REFORMSTAU


Nach dem Reformstau

Ich habe noch mal nachgesehen, also wegen dem Radio, bei mir im Taxi. Auch weil ich dort immer mehr Zeit habe. Es gibt Radio Kultur und Kulturradio. Ich weiß, es hört sich ein klein wenig an wie Judäische Volksfront und Volksfront von Judäa, aber so schlimm sind die gar nicht. Nein, man kann im Prinzip beide hören. Nur auseinanderhalten, das kann ich sie nicht. Deswegen kann ich auch nicht sagen, auf welchem Sender heute ein weiteres Wort des Orwellschen Neusprech erklärt wurde. Es ging jedenfalls um das Wort Reformstau, so viel ist sicher. So ein Wort, wo ein Stau drin vorkommt, ist eigentlich immer negativ. Ich meine: Wer steht schon gerne im Stau? (Ich muss es auch nicht, weil es kaum noch Fahrgäste für mich und mein Taxi gibt, aber das ist ein anderes Thema.) Mit einer Ausnahme, und das ist der Reformstau! Der Reformstau ist, im Gegensatz zum gewöhnlichen Stau, etwas Positives, weil die Umverteilung von Unten nach Oben ins Stocken geraten ist. Deswegen spricht man überhaupt von einem Stau, und zwar von einem Reformstau, der die weitere Verarmung der breiten Massen für einen Moment blockiert. Das sagten sie heute zumindest im Radio.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen