21.12.2018

GLOBALISIERUNGSVERLIERER


Uber

Gestern habe ich wieder Radio gehört bei mir im Taxi. Dazu komme ich immer öfter. Neuerdings habe ich viel Zeit bei mir im Taxi. Ich habe herausgefunden, dass es durchaus Sender gibt, die man hören kann. Beispielsweise Kulturradio, aber auch Deutschlandfunk Kultur. Das sind zwei verschiedene "Kulturen", deswegen komme ich da manchmal durcheinander, so dass ich jetzt gar nicht mehr sagen kann, auf welchem Sender ich es gehört habe. In dem Beitrag ging es um unsere Sprache, genauer um das Orwellsche Neusprech in ihr. Ausgangspunkt war der Begriff Flüchtlinge. Viele Menschen fragen sich, ob dieser Begriff richtig ist oder ob man besser Geflüchtete sagen soll. Ein totaler "Nebenkriegsschauplatz", so nannten sie zumindest im Radio diese Diskussion. Denn an erster Stelle sind die meisten von ihnen Globalisierungsverlierer. Und davon gibt es jede Menge, auch hierzulande. Beispielsweise sind wir Taxifahrer "Dank" Uber praktisch auch Globalisierungsverlierer. Der Unterschied ist nur, dass wir nirgendwo mehr hin fliehen können. Oder wie ein Fahrgast (einer meiner letzten und es ist auch schon einige Zeit her) neulich meinte: "Früher, da konntest du wenigstens noch umschalten!"

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen