01.12.2018

GELBE WESTEN BESSER ALS PARSHIP


Man mag von den Gelben Westen halten, was man will, aber eines muss man ihnen lassen: Mit einer Gelben Weste lernt man jede Menge neue Leute kennen. Ich bin gestern nur ein paar mal aus meinem Taxi ausgestiegen und wurde jedesmal direkt angesprochen. Gut, die meisten Menschen haben mich nur nach dem Weg gefragt. Aber selbst da ist man bei mir an der richtigen Adresse. Es gab darüber hinaus aber auch schon erste Sympathiebekundungen. Da fällt mir ein: Was ist der Unterschied zwischen Touristen und Terroristen? Richtig - Touristen haben keine Sympathiesanten! Aber jetzt fange ich selbst schon an, die Gelben Westen in die Nähe von Terroristen zu rücken. So schnell kann es gehen. Deswegen zurück zur Kontaktfreudigkeit von Gelben Westen. In einer Zeit, in der ein jeder völlig atomisiert sich nur noch um sich und seine Probleme kümmert, ist das für viele eine ganz neue Erfahrung. Gut, für den aus dem Osten ist das nicht neu. Das kennt der von früher. Für den ist das, was da gerade geschieht, nur ein Déjà-vu. Aber wir dürfen nicht vergessen, dass viele heute gar nicht mehr wissen, dass sie nicht alleine auf der Welt sind, sondern dass der Mensch ein soziales Wesen ist. Jetzt haben sie - den Gelben Westen sei Dank - die Möglichkeit es zu erfahren. Spar die Kohle für die teure Kontaktbörse. Zieh dir eine Gelbe Weste an, und du wirst sehen, wie viele dich in nur 11 Minuten ansprechen.

PS: Eine Gelbe Weste bekommst du für nur einen Euro noch in jedem "Ein-Euro-Shop" - aber nur solange der Vorrat reicht!

Text TaxiBerlin


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen