29.11.2018

SELBST SAHRA WAGENKNECHT UNTERSTÜTZT DIE GELBEN WESTEN


Das wichtigste gleich vorneweg: Ich bin kein großer Fan von Sahra Wagenknecht, aber es gibt einige Parallelen in unserer Biografie. Sahra und ich sind ungefähr ein Alter, auch sie kommt aus dem Osten und auch sie durfte dort nicht studieren. Nach '89 gingen unsere Wege allerdings auseinander. Sahra ging in die Politik und ich in mein Taxi. Das hört sich erstmal ganz verschieden an, ist es aber gar nicht. Denn wie auch ich, so hat auch Sahra das selbständige Denken nicht verlernt. Oder wie ich immer sage: Nicht alles, was die Kommunisten über den Kapitalismus gesagt haben, war automatisch verkehrt, nur weil die Kommunisten es gesagt haben. Das ist wie mit den Eltern: Nicht alles, was uns die Eltern sagten ... Aber ich komme vom Thema ab. Der Kapitalismus braucht dumme Konsumenten, und da stören Leute nur, die noch selber denken. Deswegen unterstützt Sahra Wagenknecht auch die Gelben Westen: "Ich würde mir natürlich wünschen, dass wir auch in Deutschland stärkere Proteste hätten gegen eine Regierung, der die Interessen der Wirtschaftslobbyisten wichtiger sind als die Interessen der normalen Leute." Und weiter: "Doch Frankreich ist anders. Frankreich ist immer viel spontaner." Liebe Sahra, das muss nicht sein! Ich mach' auf jeden Fall gleich mal los, um mich mit Gelben Westen einzudecken. Du kannst sie später bei mir im Taxi bekommen. Bis dann, man sieht sich auf der Straße!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen