04.11.2018

KEIN HANDYAUFSCHLAG BEI TAXIBERLIN


Bezahlt von der Krankenkasse

Mein Handyverbot kommt bei meinen Fahrgästen sehr gut an. Diese haben nicht nur vollstes Verständnis dafür, das sie in meinem Taxi nicht telefonieren dürfen, sondern geben mir auch wichtige Tips und Hinweise. Heute zum Beispiel schlug mir ein Fahrgast aus Frankfurt am Main einen Aufschlag für Handytelefonate von einem Euro pro Minute vor. Manch einer wäre da weich geworden, ich aber nicht. Das liegt einerseits an den Postkarten und Büchern in meinem Bauchladen, mit denen ich jede Menge Schotter mache. Die meiste Kohle mache ich aber mit meiner Mobilen Lebensberatung, bei der der selbstzahlende Fahrgast seiner Handyabhängigkeit auf den Grund gehen kann. Nachdem aktuell nun die Abhängigkeit vom Internet offiziell als Krankheit anerkannt wurde, ist die Anerkennung der Telefoniersucht als ebensolche nur eine Frage der Zeit. Meine Mobile Lebensberatung, bei der mir das Fahren beim Fokussieren auf das eigentliche Problem des Fahrgastes enorm hilft, ist nicht nur meine ureigenste Innovation, sondern darüber hinaus bereits als zertifizierte Heilmethode zugelassen, und kann dann sogar bei den Krankenkassen abgerechnet werden. - Goldene Zeiten stehen mir bevor.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen