02.11.2018

DAS HANDYVERBOT UND SEINE FOLGEN


Handyverbothinweis

Seit man bei mir im Taxi nicht mehr telefonieren darf, kommen meine Fahrgäste und ich nicht nur öfter in Dialog, sondern ich auch besser ins Geschäft. Ich bin, das erwähnte ich bereits hier, nämlich nicht nur Taxifahrer, also ein richtiger mit Ortskenntnis und so, sondern auch ein mobiler Verkäufer mit Bauchladen im Taxi. Mein Basisangebot dort sind wie gehabt meine Postkarten, von denen ich gestern Nacht sechs (6) an drei (3) junge Männer verkaufen konnte, die auf dem Weg in die Nuttenbar waren und eigentlich mit mir die "Araberfrage" diskutieren wollte. Dazu kam es dann aber nicht mehr, und zwar nachdem die drei einen Blick in meinen kleinen Bauchladen geworfen hatten. Nach professioneller Präsentation meinerseits sind sie mit dem zweifelosen Höhepunkt, meiner Trilogie aus dem von mit entwickelten Hodenhalter, dem Support Your Local Feminists und der Schwanzlosen Gesellschaft in zweifacher Ausführung in die Nuttenbar verschwunden, die offiziell Newtonbar heißt. Der Begriff Nuttenbar trifft den Laden aber viel besser, wie mir die drei beim Aussteigen bestätigten. Jetzt wäre nur noch interessant zu erfahren, wie die Postkarten aus meinem Bauchladen dort angekommen sind.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen