11.10.2018

ÜBER DIE ACHTSAMKEIT


Selbst der Sperrmüll sieht Scheiße aus

In meiner alljährlichen Auszeit vom Taxifahren beschäftige ich mich viel mit Achtsamkeit, vor allem für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, aber auch für die kleinen Dinge, und insbesondere natürlich für meine Mitmenschen. Da bei jedem Menschen andere Dinge im Leben wichtig sind, kann ich darüber nichts schreiben, außer dass das jeder für sich selbst herausfinden muss. Unabhängig davon kann ich eine solche Auszeit vom Alltag aber jedem empfehlen. Sie sollte mindestens 40 Tage dauern und auf jeden Fall an einem Ort ohne Internet sein. Dem Großstädter aus Berlin beispielsweise empfehle ich das Dorf. Überhaupt, das wichtigste im Leben ist der Wechsel.

Meine Auszeit dauerte dieses Jahr sieben Wochen, also 49 Tage. Hinzu kam eine Woche für die An- und Abreise. Seit zwei Wochen bin ich nun zurück. Ich kann durchaus sagen, dass ich angekommen bin in Berlin. Ich bin auch schon sieben Schichten gefahren. Auch da war wieder die erwähnte Achtsamkeit gefragt. Allerdings betraf sie, und das ist der Unterschied zur Auszeit, meist Dinge, die nicht wichtig sind. Das hängt viel mit den Leuten hier in Berlin zusammen, aber nicht nur. Auch der Verkehr und die vielen Baustellen spielen eine Rolle. Im Vordergrund stehen zweifellos die Menschen. Lange habe ich nicht so viele hoffnungslose und verzweifelte Menschen gesehen.

Ich muss aufpassen, mich nicht von so viel Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung runterziehen oder gar anstecken zu lassen. Achtsamkeit, die die wirklich wichtigen Dinge im Leben betrifft.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen