02.07.2018

SCHLAND UNTER


In Hakenfelde

Hakenfelde, Haselhorst, Heiligensee ... trotz der vielen Jahre, die ich nun auf den Berliner Straßen und Plätzen unterwegs bin, habe ich oft meine Schwierigkeiten, diese Ortsteile auseinanderzuhalten. Dabei ist das gar nicht soo schwer. Hakenfelde, Haselhorst und Heiligensee sind alle sehr am Rand. Heiligensee gehört dabei zu Reinickendorf, und Hakenfelde und Haselhorst zu Spandau. Die Fahrt startete an der neuen "Upper West Side", eine "Schöne Neue Welt" mitten in Berlin im Schatten der Gedächtniskirche, und ging nach Hakenfelde. Um nach Hakenfelde zu gelangen, muss man durch Haselhorst, beides wie gesagt in Spandau. Man kann dabei über Daumstraße oder über die sogenannte Biberstraße fahren, um durch Haselhorst zu kommen. Meine Fahrgäste bestanden auf die Biberstraße, die deswegen Biberstraße heißt, weil sie ab 22 Uhr gesperrt ist (vorher darf man nur 30 fahren), danach ausschließlich den ansässigen Bibern gehört. Da sie noch geöffnet war, kamen wir auch an der Fahne auf Halbmast vorbei. Sonst hätten wir gar nicht mitbekommen, dass irgendwas im Argen liegt in unserem schönen Schland, und das bereits am Freitag.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen