01.07.2018

GESTERN WAR ES SO WEIT


Gestern war es so weit, genau genommen schon vorgestern, da war der erste fliegende Händler auf dem großen Parkplatz nur für Taxis und ihre Fahrer am Flughafen Tegel unterwegs. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege, war es gar nicht der erste fliegende Händler. Fliegende Händler, die Geldbörsen und Stadtpläne für Taxifahrer anbieten, gab es schon immer, nur dass sich das mit den Stadtplänen jetzt erledigt hat, weil alle, bis auf wenige Ausnahmen, nur noch mit Navi fahren. Der fliegende Händler vom Freitag hatte auch keine Stadtpläne im Angebot, sondern fliegende Teppiche, verschiedene Rosenwässerchen und Gebetsketten. Die fliegende Teppiche, von denen manche in einem schönen Hellblau gehalten waren, sind zum Beten, ebenso die Ketten, deren Namen mir gerade nicht einfallen will (bei den Katholiken heißen sie Rosenkranz), und einige von den Rosenwässerchen waren ganz und gar heilig, wenn ich den fliegenden Händler richtig verstanden habe. Ich habe nämlich die Wartezeit für eine ausgiebige Beratung genutzt, die ich auch nur jedem empfehlen kann, bevor er mit seinem Großeinkauf startet. Auf dem großen Parkplatz am Flughafen Tegel geht das mit der Beratung sehr gut, weil nicht nur der fliegende Händler Auskunft geben kann, sondern fast jeder Taxifahrer. Den Koran hatte der fliegende Händler übrigens nicht im Angebot, aber ich als nunmehr offiziell anerkannter erster Büchersüchtiger (ganz genau: "Patient Nummer Null" !) habe den natürlich zu hause und, jetzt wo ich darüber schreibe, später auch in meinem Flohmarkt-Angebot. Moment, ich bin mir gerade nicht sicher, ob man den Koran überhaupt verkaufen darf. Da ich ihn selber aber auch nur geschenkt bekommen habe, und das wiederum mehrfach, gebe ich ihn aber an wirklich Interessierte auch gerne umsonst ab.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen