19.06.2018

"SICHER FEIERN IN BERLIN"


Unruhe verbreitendes Partyvolk im öffentlichen Verkehrsmittel

"Sicher feiern in Berlin" - so der Name einer gerade stattfindenden Aktionswoche, in der das Partyvolk auf die Gefahren des Nachtlebens aufmerksam gemacht werden soll, und zwar von der Berliner Polizei. Also mir persönlich geht dieses Partyvolk seit geraumer Zeit gewaltig auf die Nerven. Nichts gegen junge Leute, wir waren schließlich alle mal jung. Jetzt aber sind wir alt und würden vieles anders machen im Leben, weswegen ich persönlich die am schlimmsten finde, die alles immer wieder genauso machen würden. Diese Null-Entwicklung, die typisch ist für das Partyvolk, ist doch grausam, oder?! Vielleicht ein Beispiel, damit es klarer wird, was ich meine. Obwohl ich mit den Jahren immer lärmempfindlicher geworden bin, ist es nicht der Lärm, den das Partyvolk regelmäßig verbreitet, der mir am meisten auf die Eier geht, sondern seine Unruhe. Was man gegen diese Unruhe tun kann, darüber scheint die Berliner Polizei, die ja sonst nichts zu tun hat, das Partyvolk nicht aufzuklären. Das ist sehr bedauerlich, denn diese Unruhe scheint mir doch eine, wenn nicht gar die Quelle allen Übels zu sein, vor der bereits unsere Vorfahren gewarnt haben: "Sie gehen daher wie ein Schatten und machen sich viel vergebliche Unruhe; sie sammeln und wissen nicht, wer es einbringen wird."

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen