18.06.2018

FUSSBALL BEIM FRISÖR UND IM TAXI


Frankfurter Allee
früher Friedrichshain / jetzt Friedrichshain-Kreuzberg

Weil gestern Fussball war, haben wir den Stand auf dem Flohmarkt Boxhagener Platz ("Boxi") bereits um vier abgebaut, obwohl wir bis fünf hätten unsere Bücher verkaufen können. Das lag aber nicht daran, dass wir Fussball schauen wollten, also ich zumindest nicht. Ich habe "mitgemacht", also beim vorzeitigen Abbauen, weil ich wusste, dass spätestens ab halb fünf nichts mehr geht. Obwohl ich keine großen Hoffnungen hatte, dass nach fünf etwas im Taxi gehen würde, habe ich mein Glück auf der Straße versucht und ein paar leere Flaschen Fahrgäste eingesammelt. Die meiste Zeit habe ich aber Radio gehört. Die beiden Moderatoren haben es unseren Spielern so richtig gegeben und selbst vor Özil und Gündogan kein Halt gemacht. Das fand ich gut. Dass unsere Mannschaft so gespielt hat, wie sie gespielt hat, war für mich keine Überraschung. Bei dem Kontostand wäre mir auch alles egal. Und überhaupt hat mir mein Arzt das Fussballspielen verboten. Doch zurück zu den beiden Radio-Moderatoren. Keine Ahnung, wie die hießen. Was ich weiß, ist, dass man viel von ihnen lernen konnte, ich meine rhetorisch. (Nicht theoretisch, das ist was anderes!) Ich für mich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass man von ihnen mehr lernen konnte (und mit Sicherheit auch in Zukunft noch kann) als von unseren Spielern.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen